Lkw-Fahrer übersah Rotlicht und Straßenbahn - Sechs Verletzte und hoher Sachschaden

Sechs Verletzte und über 300.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Zusammenstoßes zwischen einem Lkw und einer AVG-Bahn heute kurz nach 10 Uhr im Stadtteil Dammerstock. Nach den Ermittlungen der Verkehrsunfallaufnahme fuhr ein 51 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Stuttgart von der Ettlinger Allee kommend und wollte nach rechts in die Nürnberger Straße einbiegen, wobei er das Rotlicht der Signalanlage sowie eine in gleicher Richtung fahrende AVG-Bahn der Linie S 1 übersah. Bei dem heftigen Zusammenprall wurde der Lkw auf die Seite geworfen, der Fahrer war für kurze Zeit in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert und zur Beobachtung stationär aufgenommen. Die 25 Jahre alte Wagenführerin erlitt einen Schock, vier Fahrgäste erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen. Die Rettungsleitstelle entsandt sechs Rettungswagen, einen Notarztwagen und einen Leitenden Notarzt. Die Verletzten wurden zur ambulanten Behandlung in mehrere Krankenhäuser verbracht.

Die Berufsfeuerwehr war mit im Einsatz, um ausgelaufenen Dieselkraftstoff zu binden. Die Bergung des umgestürzten Lkw und der Bahn und die damit verbundenen Verkehrsbehinderungen dauerten bis zum frühen Nachmittag. Allein der Schaden an der Stadtbahn wird auf rund 200.000 Euro beziffert. Der Totalschaden am Lkw und an den demolierten Einrichtungen der Signalanlage und der Haltestelle schlägt mit über 100.000 Euro zu Buche. Weil die Ampelanlage kurzfristig nicht repariert werden kann, wurde der Bahnübergang aus Sicherheitsgründen in Absprache mit der Verkehrsbehörde bis auf Weiteres voll gesperrt. (pol, Foto Klaus Behrendt)

Geschrieben am 03.09.2004 von Beate P. /

Kommentare

  1. ich bin dran vorbei gefahren sah echt schlim aus :(

    Hauke Löffler · 3. September 2004, 22:28 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.