Bilanzpressekonferenz der IWKA: Operatives Ergebnis legt deutlich zu

Die IWKA Gruppe entwickelte sich auch in 2003 planmäßig und konnte ihr operatives Ergebnis trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes wiederum steigern. Es liegt mit einem Zuwachs um 10,5% deutlich über dem Vorjahreswert. Mit der Rückführung der Konzernnettoverschuldung konnte das Finanzergebnis und damit auch das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit um 22,4% deutlich gesteigert werden.

Der Geschäftsbereich Anlagentechnik präsentierte sich besonders dynamisch. Das Ergebnis des Bereiches konnte weiter verbessert werden. Getragen wurden diese Zuwächse vor allem durch eine stärkere Nachfrage nach Industrierobotern. Die Auftragseingänge des Geschäftsbereiches Produktionstechnik erreichten nicht das hohe Niveau des Vorjahres. Das operative Ergebnis des Bereiches konnte in der Größenordnung des Vorjahres gehalten werden. In 2003 schafften die Unternehmen des Geschäftsbereiches Prozesstechnik den Turnaround und lieferten einen positiven Ergebnisbeitrag. Währungseffekte und weltweite Konjunkturschwäche wirkten sich am stärksten im Geschäftsbereich Verpackungstechnik aus. Dort konnten weder Umsatz- noch Ergebnisrückgänge verhindert werden. (pm)

Geschrieben am 19.04.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.