Viele Interessierte bei "Karlsruhe erwacht"

Um die 2.500 Menschen von jung bis alt trafen sich am Sonntag morgen um 5 Uhr vor dem Schloss, um bei der Aktion "Karlsruhe erwacht" anlässlich des Stadtgeburtstages mitzumachen. Bei Klängen von Edward Griegs "Morgenstimmung" und Joseph Haydn lauschten sie dem Kammerorchester der Universität unter Leitung von Dr. Dieter Köhnlein. Als dieses um kurz vor 6 Uhr verstummte, verkündete Bürgermeister Eidenmüller, dass die 1.000 gesponsorten Brezeln bereits geliefert wurden - der heisse Kaffee allerdings, für den die Bundeswehr zuständig sei, seinen Weg vor's Schloss noch nicht gefunden hätte.

Auch die Schlange der Menschen, die zwischen 4 und 5 Uhr vor dem Riesenrad auf eine kostenlose Fahrt warteten, war lang. Viele machten aufgrund der zahlreichen Angebote die Nacht durch - auch die gesperrte und zum Club umfunktionierte Unterführung der Kriegsstrasse "B10 Underground" lockte zahlreiche Musikbegeisterte an.

Geschrieben am 20.06.2004 von Beate P. /

Kommentare

  1. Na ja, um 22 Uhr waren in der B10 Unterführung gerade mal so 100 Leutchen. Auch die Freiluft-Lounge am Naturkundemuseum war nur spärlich besucht.

    Maike · 20. Juni 2004, 16:03 · #

  2. An keinem Tag hatte ich das Gefühl: "Man, ist hier voll". Persönliche fand ich den Besucherandrang eher spärlich, für Karlsruhe aber normal - viel vor. nix da.

    Ulrich · 21. Juni 2004, 12:14 · #

  3. Das B10 Underground war zu späterer Stunde aber schon sehr gut besucht. Die Installation an sich war sehr gelungen, der leicht ZKM-artige Hauch hat mir gefallen. Und die Musik natürlich auch. 2,50 Euro für ein Bier... naja, es können ja nicht überall Z10-Preise sein.

    mnt · 21. Juni 2004, 12:37 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.