Das "IT-Magazin" - ab Freitag neu auf R.TV

Der Karlsruher Fernsehsender "R.TV - Das Regionale" bietet den Menschen und Unternehmen der Region ab dem 4. Juni 2004 eine neuartige Programm-Plattform mit Informationen, Service, Werbung und PR rund um das Thema IT: Die IT-Wirtschaft ist in unserer Region eine ungeheuer starke Branche, die unsere hiesige Gesellschaft, unsere Infrastrukturen, unsere Bildungseinrichtungen, unsere Politik und auch unsere Kultur mehr oder weniger latent, jedoch ohne Zweifel sehr deutlich prägt. Trotzdem bekommt davon bislang kaum einer etwas mit, so Max Barth, Vorstand von "R.TV - Das Regionale".

Screenshot R.TV IT-Magazin

Dies sei zwar verständlich, da die Zielgruppen der meisten IT-Unternehmen eben nicht in unserer Region zu Hause sind. Trotzdem ist es für alle Beteiligten ein untragbarer Zustand, so Barth weiter. Das soll sich jetzt ändern: Ab Freitag, dem 4. Juni sendet "R.TV - das Regionale" vormittags (innerhalb der Programmschiene 'R.TV-Commercials') zwischen 11.00 Uhr und 12.00 Uhr an 7 Tagen/Woche eine Programmschleife, die sich dem Thema 'IT-Wirtschaft' widmet. Das Magazin läuft außerdem samstagabends im R.TV-Regionalprogramm ab 18.45 Uhr in einer stündlichen Schleife bis 2.00 Uhr in der Nacht. Es ist geplant, neben kleinen Unternehmensportraits, einem aktuellen 'Wurmreport' (Arbeitstitel) oder Service-Informationen sogar Stellenangebote und im weiteren Verlauf auch Stellengesuche auszustrahlen.

Kooperationspartner sind unter anderem die Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative (KA-IT-Si), verschiedene namhafte IT-Unternehmen der Region, das Bildungszentrum der IHK Karlsruhe, das Cyberforum, der Virtuellen Hochschulverbund Karlsruhe 'ViKar', ZeMM ("Zentrum für Multimedia" an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität Karlsruhe), der Entropia e.V. (ein in Karlsruhe ansässiger, eigenständiger Ableger des Chaos Computer Clubs e.V.) sowie die Hochschulredaktion ExtraHertz, die erst kürzlich mit dem Landesmedienpreis ausgezeichnet wurde.

Wir fangen - wie bei all unseren Projekten - erst mal klein an, planen jedoch bereits heute die Erweiterung bis hin zu einem eigenen regionalen digitalen Spartenkanal im Kabelfernsehen, so Max Barth. Bereits im Vorfeld sind wir mit unserem Pilotprojekt, das meines Wissens einzigartig ist in Deutschland, auf breiten Zuspruch gestoßen. Voraussetzung für die dauerhafte Installation dieser Programmplattform ist allerdings eine dauerhafte Refinanzierung. Der erste Schritt in dieser Hinsicht ist jedoch bereits erfolgreich abgeschlossen.(pm)

Geschrieben am 01.06.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.