SPD-Generalsekretär Rudolf Hausmann: "Doll soll Ämter niederlegen"

SPD-Generalsekretär Rudolf Hausmann hat Städtetagspräsident Doll aufgefordert, alle politischen Ämter niederzulegen. Herr Doll ist eine nicht mehr tragbare Belastung für den Städtetag, für die Stadt Bruchsal und für die örtliche Sparkasse, so Hausmann angesichts der neuen Vorwürfe an den Bruchsaler OB. Auch sein Mandat für die Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten müsse Doll abgeben.

Die neuen Verdächtigungen von Verquickung beruflicher und privater Interessen des Oberbürgermeisters seien so gravierend, dass Doll jetzt die Konsequenzen ziehen müsse. Anstatt zur Aufklärung der Vorwürfe im Zuge der Schmiergeldaffäre beizutragen, verwickelt sich Doll in immer mehr Widersprüche und wirft neue Fragen auf, anstatt die bestehenden zu beantworten, so Hausmann. Doll wird vorgeworfen, in mehreren Fällen kostenlose Urlaubsaufenthalte mit der Bevorzugung entsprechender Familienfirmen und Geschäftsmännern in Bruchsal vermengt zu haben.

Der SPD-General sagte, Dolls Beschimpfungen und Ablenkungsmanöver vor dem Bruchsaler Gemeinderat gegenüber der SPD fielen nun auf ihn selbst zurück. Herr Doll sollte wenigstens soviel Verantwortungsbewusstsein haben, jetzt schnellstens den Weg frei zu machen für neue und unbelastete Personen, um weiteren Schaden für den Städtetag und die Stadt Bruchsal abzuwenden, so Hausmann. (pm)

Geschrieben am 04.05.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.