Karlsruhe in der Impulse-Studie "Unternehmerfreundliche Großstadt" auf Rang zwei

Die Wirtschaftspolitik in und um Karlsruhe setzt im bundesweiten Vergleich Maßstäbe. Das Ergebnis der Studie über die Unternehmerfreundlichkeit der 25 größten deutschen Städte im Unternehmermagazin "Impulse" bestätigt die Verantwortlichen in Karlsruhe, dass sie mit ihrer Politik den richtigen Kurs eingeschlagen haben: In Karlsruhe herrscht ein Klima für Wachstum, so Oberbürgermeister Heinz Fenrich in einer ersten Reaktion auf den Spitzenplatz Karlsruhes im exklusiven Städtevergleich, den das Unternehmermagazin Impulse heute in Berlin vorgestellt hat. Die Bertelsmann Stiftung, das Unternehmermagazin Impulse und der RWE Konzern hatten die Studie "Unternehmerfreundliche Großstadt" initiiert und gemeinsam beim Institut für Demoskopie Allensbach in Auftrag gegeben. Karlsruhe belegt darin hinter Leipzig zusammen mit Bremen den zweiten Rang.

Erfreut zeigte sich OB Fenrich über das gute Urteil, das die rund 100 befragten Unternehmen in Karlsruhe der Politik und der Stadtverwaltung in puncto Wirtschaftsfreundlichkeit ausstellen: Wenn die verantwortlichen Politiker und die städtischen Behörden im Urteil der mittelständischen Wirtschaft deutlich über dem Durchschnitt der meisten Vergleichsstädte liegen, dann ist das für mich ein deutliches Zeichen dafür, dass unsere gemeinsamen Anstrengungen für unsere Stadt und die Region richtig sind und in der Wirtschaft ankommen. Mindestens ebenso erfreulich, dass nahezu drei von vier Unternehmern in Karlsruhe Bekannten raten würden, in Karlsruhe zu investieren. Das ist ein außergewöhnlicher Vertrauensbeweis in die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Karlsruhe, so Fenrich. Die drei wichtigsten Gründe für die Empfehlung sind aus Sicht der Unternehmen vor allem die gute Verkehrsinfrastruktur, die positive Wirtschaftsentwicklung und die gute Wirtschaftsförderung durch die Stadt. (pm)

Geschrieben am 19.04.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.