Jazz aus New York mit den "SOCIETY GIANTS"

Am Freitag, dem 23.04.2004, gibt es ein besonderes Special für Freunde experimenteller Musik. Im Radio Oriente, in der Karlsruher Hirschstr. 18 (Tel. 0721- 203 80 72) ist das Trio "SOCIETY GIANTS" aus New York City zu Gast. Man erinnert sich vielleicht noch an Tony Jarvis, der im Spätsommer 2000 zusammen mit Pat Fritz zu Gast im Karlsruher Jubez war und ein grandioses Konzert bot. In diesem Jahr ist er mit einem Projekt ganz anderer Art europaweit unterwegs.

SOCIETY GIANTS

Jazz - freier, gegenwärtiger, rhythmischer, zukunfts- orientierter. Tony Jarvis (Tenor Sax, Flöte, Bass, etc.) entwickelte sich musikalisch sehr schnell, studierte in jungen Jahren bei dem Tenor Saxophon Spieler Roscoe Mitchell von der Band "Art Ensemble of Chicago". Schon im zarten Alter von 14 Jahren spielte er mit Dizzy Gillespie und verbrachte anschließend einige Jahre mit der seminal SST Punk/Funk Kombo "Tar Babies" (deren Drummer inzwischen mit "Tortoise" and "Isotope 217" tourt). Er spielte mit den "Punk Luminaries" J. Mascis, Mike Watt und echten "downtown" Jazz Größen wie Brad Jones ("Los Cubanos de Postizos"). Ein wenig älter und weiser ist sein Spiel heute grenzenloser.

David Smith (Posaune, Flöten, Kalimba) spielt wie ein Avantgarde Dixieland Feuerwerk, dennoch feinfühlig und "out there". Er studierte mit der Free Jazz Posaunen-Größe Steve Swell und dem legendären Leroy Jenkins. Und ganz wie seine Vorbilder Roswell Rudd, George Lewis und Archie Shepp, hat auch er einiges zu erzählen.

John Kennedy (Schlagzeug, Percussion, Electronics) ist eine Mischung zwischen Ed Blackwell und Sunny Murray und ein echter Veteran experimenteller Noise Music, Rock und Improv Szenen. Er erstand sein erstes Drumkit für die ambient noise Band "Cyclops Joint", die von zahlreichen Musikzeitschriften und Radiosendern in den USA gepriesen wurde. Nach einigen Europa Tourneen mit seinen elektronischen Improvisationen und dem JFK Trio hat dieser verrückte Soundforscher nun den geheimen Code für "Society Giants" gefunden. Er spielt Jazz wie John Bonham in Han Benninks Schule gespielt hätte. (pm)

Geschrieben am 13.04.2004 von Beate P. /

Kommentare

  1. Viel Vergnügen beim Konzert von heute Abend! John Kennedy ist ein grossartiger Improvisator und Perkussionist, den man hier in Europa leider noch viel zuwenig kennt. Ich habe ihn anlässlich der ¨Music OMI Arts Residency¨ in Upstate New York 2002 als brillianten Musiker kennengelernt. mit besten Wünschen, Heinz Geisser

    Heinz Geisser · 23. April 2004, 15:38 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.