Samen Metz geschlossen!

Seit einigen Wochen hat das Zoofachgeschäft Samen Metz in der Rheinstraße wohl für immer (Zu Vermieten!) geschlossen! Der Tante Emma Zoo Laden konnte sich immerhin jahrelang in Mühlburg gegen die Konkurrenz z.b. des Dehners behaupten. Die tatsächlichen Gründe der Schliessung sind mir unbekannt. Schade, hat einfach zu Mühlburg gehört!

Geschrieben am 08.08.2008 von Swen Kraus / Kommentare [1]

Mehr als Fußball: Stadtgeburtstag und ExpoStation

Zwar gibt es das ganze Wochenende Viertelfinalspiele bei der Fußball-EM, aber in Karlsruhe ist dieses Wochenende so viel los, dass man trotz Fußball mal nach draußen gehen kann. ;)

Da wäre zum einen der Karlsruher Stadtgeburtstag. Am 17. Juni jährte sich der Gründungstag der Perle Badens zum 293. Male, und am kommenden Wochenende steigt die Geburtstagsparty dazu. Unter dem Motto »Treffpunkt Süden – eine Entdeckung wert!« gibt es bis Sonntag ein buntes Programm mit dem Schwerpunkt »südliche Innenstadt« zu genießen.
Von einer Lichtinstallation bis zum Stadtgarten-Konzert reicht das Spektrum, über die gesamte Via Triumphalis herunter bis in die Südstadt ist etwas los. Dass schon einige Programmpunkte aus Wetter- und sonstigen Gründen abgesagt wurden wird hoffentlich kein schlechtes Omen für den Stadtgeburtstag sein.

Kontrastprogramm bietet die ExpoStation in Durlach. Ab heute bis zum 27. Juni gibt es »Urbane und Zeitgenössische Kunst« im ehemaligen Kinder- und Jugendhaus Durlach, dass nach der Ausstellung voraussichtlich abgerissen wird, zu sehen. Auf drei Etagen sollen nicht nur Arbeiten von Künstlern vorgestellt werden, sondern es geht auch (Zitat aus dem Informations-PDF) um »Kommunikation zwischen den Generationen« und «Kommunikation der Arbeitsweisen«. Klingt gut und ist sicher einen Besuch wert, wann bekommt man schon einmal in Karlsruhe einen Blick auf die »Urbane Kunst« jenseits des museal-kommerziellen Kunstbetrieb geworfen?

Weitere Infos hat die Website und (hoffentlich) das Blog (via Johannes).

Geschrieben am 20.06.2008 von Ralf G. / Kommentare

Fahrraddemo gegen Kohlekraftwerk

Wer am kommenden Samstag noch nichts vorhat, sich etwas sportlich und politisch engagieren will: Gegner des Kohlekraftwerks planen einen Fahrraddemo. Los gehts um 10:30 bei der EnBW in der Durlacher Allee. Mit Halt am Friedrichsplatz um 11:15 Uhr und 11:45 Uhr am Ludwigsplatz gehts dann weiter über den Gutenbergplatz (12:30 Uhr) bis schließlich um 14 Uhr das Kraftwerk am Rhein erreicht wird. Hoffentlich kommen viele Teilnehmer zu dieser Aktion, zu der auch die Bürgervereine von Daxlanden, Knielingen und Neureut-Heide sowie einige Naturschutzverbände aufgerufen haben.

Geschrieben am 11.06.2008 von Beate P. / Kommentare

„EnBW-Strom ist Dreckstrom”

War vorhin jemand zufällig im ECE-Center und hat gesehen, wie ein Berg dreckiger Konfettis von aufgebrachten Bürgern auf den dortigen EnBW-Stand geschüttet wurden?

Gerade wurde eine Pressemeldung dazu verschickt, aber wahrscheinlich wollen die Absender lieber etwas anonym bleiben.

“Die Karlsruher Luft ist schon jetzt oft kaum noch erträglich. EnBW will sie noch dreckiger machen”, wird in der Pressemail erwähnt. Das neue EnBW-Kohlekraftwerk soll jedes Jahr bis zu 212 Tonnen Feinstaub ausstoßen, dazu kommen bis zu 307 Kilogramm Quecksilber, 500 Kilogramm Cadmium, 5.700 Kilogramm Blei und Arsen sowie 2 Gramm Dioxin. Zum Vergleich: Derzeit schwirren jährlich 207 Tonnen Feinstaub durch die Karlsruher Luft – von allen Autos und Schornsteinen zusammen. Und die Werbe-Ausstellungen im ECE sei nur ein Versuch, von den immensen Umwelt- und Gesundheitsgefahren der ineffizienten Kohlekraftwerke abzulenken. Daher haben sie den Dreck – mit Dank – zurückgebracht.

Geschrieben am 29.05.2008 von Beate P. / Kommentare [10]

Turmfalke auf dem Rathausturm geschlüpft!

Auf dem Rathausturm in Karlsruhe ist ein Turmfalke geschlüpft. Die Stadt gibt bekannt:

»Seit Mitte März beobachtet Friedemann Scholler von der Arbeitsgemeinschaft Wanderfalkenschutz Baden-Württemberg ein Falkenpärchen im städtischen Gemäuer. Aus einem von drei Eiern ist nach rund einem Monat Brutzeit Nachwuchs geschlüpft, der heute, Donnerstag, 15. Mai, mit zwei roten Ringen ›geschmückt‹ worden ist. OB Heinz Fenrich stattete dem neuen, flauschigen Mitbürger einen spontanen Besuch ab, erfuhr aber nicht, ob er nun einem Männchen oder Weibchen seine Auswartung macht. ›Wahrscheinlich einer Dame‹, meinte Scholler mit Blick auf Größe und Verhalten des tierischen Babys. ›Das Geschlecht ist kaum oder nur sehr, sehr schwer erkennbar‹, klärte der ehrenamtlich tätige Rentner den Rathauschef auf. Dann steckte er dem Tier ›amtlichen Daten‹ wie Ort und Zeitpunkt der Geburt ans Beinchen.«

Das Bild zeigt Fenrich, Scholler und den neuen jungen Falken. Bis September wird der Raubvogel seine Jugend am Rathaus verbringen, danach auf Nimmerwiedersehen in der Weite des deutschen Himmels entschwinden…

Geschrieben am 15.05.2008 von Ralf G. / Kommentare

Haushaltszehnkampf: Iffezheimer Paar gewinnt

Im Haushaltszehnkampf, der gestern in Köln stattfand, belegten Ulrike und Willy Laible aus Iffezheim den ersten Platz. Auf dem Programm standen Dinge wie Fleckenentfernung, aber auch die Zubereitung eines Latte Macchiato. Beworben hatten sich etwa 1000 Paare, weiß die Süddeutsche zu berichten. Ob man das Paar mieten kann? :)

Geschrieben am 15.05.2008 von Beate P. / Kommentare

Spendenaufruf

Die Karlsruher Staatsanwaltschaft und Polizei brauchen neue Rechner.

Das Besondere an dem Fall ist aber, dass der Mandant einen sehr schnellen Rechner hat(te), der so im Polizeialltag offenbar noch nicht aufgetaucht ist. Es handelt sich um den Medion “MED MT 380″ [aus dem Jahr 2005] (incl. gültiger Windows XP Lizenz !), auf den die Polizeibeamten offenbar “scharf” sind. Jedenfalls liest sich so der Verwertungsvorschlag der zuständigen Staatsanwaltschaft, den wir nachfolgend zitieren.

Geschrieben am 30.04.2008 von Oliver Regelmann / Kommentare [7]

Fußball-EM: (K)ein »Public Viewing« in Karlsruhe

Bald findet bekanntlich die Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz statt. Seit der Fußball-WM 2006 in Deutschland sind zu solchen Anlässen so genannte »Public Viewings« äußerst beliebt. Das sind Übertragungen der Spiele auf großen Leinwänden an öffentlichen Plätzen, wo sich dann die Fans versammeln und trotz der geografischen Entfernung zum Spielort so tun können, als wären sie im Stadion. Große Fußballereignisse als Gemeinschaftserlebnis, der öffentliche Platz als Fanblock – so ist das gedacht.

Heute gab das Stadtmarketing Karlsruhe bekannt, dass es zur EM kein »Public Viewing« in Karlsruhe geben wird. Da George Orwell mit der literarischen Erfindung des »Doppelsprech« bekanntlich der geistige Pate des Marketings ist, verkauft das Stadtmarketing diese Absage aber unter der Überschrift:

»Fußball-Europameisterschaft: 12.000 bis 15.000 Sitzplätze für Public Viewing in Karlsruhe.«

Wie das? Das ist einfach die Addition aller Sitzplätze in Kneipen und Gaststätten, die irgendwo einen Bildschirm stehen haben. So betrachtet haben wir jede Woche, wenn der KSC spielt, ein »Public Viewing« in Karlsruhe, 34mal. Hier ist was los, Karlsruhe, Hauptstadt der »Public Viewings«!

Warum das Ganze: Die mit ihrer schrillen Anti-Rauchverbot-Agitation bekannt gewordene Dehoga, Interessenverband der Wirte, hat sich mit ihren Interessen durchgesetzt, Stadtmarketing-Geschäftsführer Jagiella:

»Ein klassisches Public Viewing auf einem der großen Plätze in Karlsruhe würde aufgrund des ohnehin hohen Angebots für die Fans keinen Mehrwert bringen.«

So ist das also. Alles klar? Noch einmal zusammen gefasst:
Es gibt nichts, Stadtmarketing verkauft das aber als das genaue Gegenteil. Viel vor, Karlsruhe, viel vor…

Update 20. Mai 2008: In Ettlingen gibt es wohl Public Viewing, eigentlich sollte man dahin fahren ;)

Update 5. Juni 2008: Nun gibt es auch in Karlsruhe Public Viewing – geht doch!

Geschrieben am 28.04.2008 von Ralf G. / Kommentare [28]

« Neuere Artikel | Ältere Artikel »