KSC: Classen vs. Franz

Der Grund für den scharfen Konfrontationskurs von EnBW und die Abneigung gegen den neuen KSC-Coach liegt vor allem in der ferneren Vergangenheit. 1997 hatte Fanz den damaligen Regionalligisten Hannover 96 trainiert. Damals wurde der heutige EnBW-Vorstandsvorsitzende, Utz Claasen, zum neuen 96-Vorstandschef gewählt und plante, die Niedersachsen mit einem rigorosen Sparkurs zu sanieren. Fanz sprach Claasen in einem Interview sämtlichen Fußballsachverstand ab. Nach einer Klage Classens untersagte das Oberlandesgericht Celle Fanz die Äußerungen. Es folgten heftige Auseinandersetzungen, bis Claasen nach einer Amtszeit von rund zweieinhalb Monaten auf einer von Bodyguards gesicherten Jahreshauptversammlung am 26. September 1997 zurücktrat, schreibt spiegel online.

Geschrieben am 31.12.2004 von Oliver N. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.