Internethauptstadt Karlsruhe - Viel vor, wenig dahinter

Da ist er nun also online, der neue, langersehnte Internetauftritt des Karlsruher Stadtmarketings. Und das gleich noch zwei mal, parallel zu sehen auf vielvorvieldahinter.de und ironischerweise ebenso unter vielvornixdahinter.de. Erschaffen von der Agentur Specktakulär, die auch den in der Bevölkerung vielgeliebten Slogan entworfen hat und dem erwartungsfrohen Publikum auf ihrer Website verrät: Unser Vorschlag (...) funktioniert blitzschnell und ist - Stichwort barrierefrei - problemlos für jedermann zugänglich. Über die technischen Peinlichkeiten des Auftritts müssen hier nicht viele Worte verloren werden - Oliver Regelmann hat bereits alles wichtige aufgelistet. Besonders "gelungen" ist die Javascript-Weiterleitung auf die Startseite: So bleiben nicht Javascript-fähige Browser - aber auch Google - aussen vor. Wer spaßeshalber mal sehen will, wie die Textversion des Auftritts aussieht: Nur zu!

Aber auch inhaltlich ist von dem angekündigten mit viel Witz aufgearbeitet nicht viel zu sehen: Ein langweiliges Design mit einem Rot, das in den Augen schmerzt, "aktuelle" Newsletter vom Mai 2004, usw.

Da bleibt nur, noch einmal Oliver zu zitieren: Liebe Leute, wenn Ihr schon Millionen für Werbekampagnen ausgebt, dann doch bitte richtig. Dem ist nichts hinzuzufügen. Ausser vielleicht das hier: Passend dazu heute in Zeigt her eure Städte: Eher abschreckend: Karlsruhe (Ist ein Scherz, oder?). Willkommen in der Internethauptstadt Karlsruhe. Viel vor dem Bildschirm, wenig dahinter ...

Geschrieben am 10.08.2004 von Beate P. /

Kommentare

  1. Es gibt schlimmeres, aber halt auch besseres. Das übliche Karlsruher Mittelmaß, dem der Mut zu mehr fehlt. Toby O. Rink

    Toby O. Rink · 11. August 2004, 07:29 · #

  2. Wenn wir gerade dabei sind Internetseiten auseinanderzunehmen. Nett sich auch einmal die Meta-Tags anzuschauen. (Das sind -- unter anderem -- die Stichworte, mit denen Suchmaschinen gefüttert werden.) karlsruhe2010.de zeigt: Kulturhauptstadt, Kulturhauptstadt Europas, 2010 Karlsruhe, Baden-Württemberg, Eidenmüller, Eidenmueller, Fenrich, Trotha, Fächerstadt, Kulturfrühstück, 20!0, Lille, Genua, Graz, Kultur Karlsruhe, ZKM, Badisches Landesmuseum, Wissenschaftsstadt, Badisch, Karlsruhe Europa, Kunst, Kultur, Veranstaltungen, Region Oberrhein, Pamina Interessant, welchen Stellenwert man den Politikernamen zugesteht (Mein Tipp: Auch die Vornamen noch mit hinein nehmen und eventuelle Vertipper -- Trotha ohne "h" dafür Fenrich auch einmal mit etc.), und welche Allgemeinplätze da wichtig scheinen (Badisch, Veranstaltungen ...) pe

    pe · 11. August 2004, 12:54 · #

  3. Mehr schein als sein. Schade, ich hätte mehr erwartet als eine lieblos von einer Agentur hingestrickte Seite wie man sie im Web zu zigtausenden findet.

    mnt · 11. August 2004, 19:07 · #

  4. Bei Barrierekompass.de gibt es auch einen schönen Artikel drüber.

    Beate · 12. August 2004, 20:26 · #

  5. Na der Online shop ist doch toll, endlich mal ne Basecap mit dem Karlsruhe Logo drauf, doch das hat was ;-)

    Andreas · 14. August 2004, 21:28 · #

  6. Wenn's denn ein Online-Shop wäre.

    Oliver Regelmann · 17. August 2004, 09:41 · #

  7. Lieber spät als nie: "Specktakuläre""Barrierefreiheit in Karlsruhe

    Beate · 22. August 2004, 17:36 · #

  8. Der Slogan "Auf einen Klick", der da mal auftaucht kommt mir von unserem http://www.marktplatz-gp.de bekannt vor. Da hatte irgendwann auch mal einer die Idee eine "ach so tolle" Agentur was erfinden zu lassen. Die Pappnasen, die!

    Uwe · 8. August 2005, 05:37 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.