Filmabend und Französische Woche am LMZ

In dieser Woche finden am LMZ zwei Veranstaltungen statt: Am heutigen Dienstag um 20.00 Uhr: "Die Vielfalt des Seins" - Filmabend über Leben und Werk des Pianisten und Diriginten Daniel Barenboim. Barenboim gehört nicht nur zu den herausragendsten Künstlern seines Fachs in der Gegenwart, ihn zeichnet auch sein Einsatz für die Völkerverständigung in aller Welt aus. Seine Beiträge zur jüdisch-arabischen Versöhnung, zur Überwindung der kroatisch-serbischen Konflikte und sein Aufruf zur "Akzeptanz des Anderen, wie er ist" stellen ihn die Tradition Martin Bubers und Franz Rosenzweigs. Dafür wurde er am 14. März 2004 mit der Buber-Rosenzweig-Medaille geehrt.

Bereits zum zweiten Mal präsentiert das Centre Culturel Franco-Allemand vom 1. Juli bis zum 14. Juli eine "Französische Woche" in Karlsruhe mit einem breitgefächerten Rahmenprogramm kultureller Veranstaltungen rund um das Thema "Frankreich". Zur Eröffnung der Französischen Woche am 1. Juli um 18.30 Uhr durch Herrn OB Heinz Fenrich lädt das LMZ herzlich ein. Nach den Grußworten von OB Heinz Fenrich, Robert Walter, Direktor des CCF und des französischen Gerneralkonsuls Henri Reynaud erwartet Sie ab 19.00 Uhr das "Cabaret Frontière: La Grande Bouffe - Le petit Unterschied (GRENZ KABARETT: Sause in Versailles - Die kleine différence)". Klaus Spürkel und Martin Graff lassen eine Revue gängiger französischer und deutscher Klischees passieren: Ein ironischer Rück- und fröhlich-frecher Ausblick auf die deutsch-französische Freundschaft.

Veranstaltungsort ist jeweils das Landesmedienzentrum BW (LMZ),Moltkestraße 64, 76133 Karlsruhe, Filmsaal, Eingang B (Information: 0721 8808-27).

Geschrieben am 29.06.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.