Zwei Mofa-Fahrer auf der A8

Heute Mittag befuhren ein 15- und 16-jähriger Schüler mit ihren Mofas (bauartbestimmte Höchstgeschwindigkeit: 25km/h) die A8 von Karlsruhe kommend. Die zwei Jugendlichen aus Gründstadt/Pfalz wollten nach der Schule eine Freundin im 500km entfernten Garmisch-Partenkirchen besuchen. Nachdem mehrere Warnmeldungen bei der Autobahnpolizei eingegangen sind, konnten die Zwei auf der A8 zwischen Karlsruhe und Karlsbad an der Behelfsausfahrt beim Wolfartsweierer Hang aufgegriffen werden.

Ihre Fahrt mussten sie unterbinden, da ein Hinterreifen eines Mofas einen Plattfuß durch einen Nagel hatte. Die Autobahnpolizei Karlsruhe sorgte anschließend dafür, dass das nicht mehr fahrbereite Mofa in eine Reparaturwerkstatt gebracht wurde. Die telefonisch verständigten Eltern waren geschockt und wusste von nichts.

Nach bisherigem Erkenntnisstand sind sie bei der Auffahrt Karlsruhe-Süd auf die A5 aufgefahren und insgesamt ca. fünf Kilometer mit ihren untermotorisierten Fahrzeugen auf der Autobahn gefahren. In ihrem Gepäck führten sie einen aus dem Internet ausgedruckten Routenplan mit. Allein für die Reparaturkosten mussten sie 80 Euro bezahlen; die Polizei belies es bei einer mündlichen Verwarnung. (pol)

Geschrieben am 17.06.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.