Stadt braucht Geld: Karlsruher Studenten werden geködert

Die Stadt Karlsruhe hat sich was besonderes ausgedacht am Stadtgeburtstag: Studenten sollen motiviert werden sollen, ihren Erstwohnsitz in die Fächerstadt zu verlegen. Es werde ein Schalter im Freien aufgebaut, an dem sich jeder Student mit auswärtigem Erstwohnsitz melden und das Auto ummelden kann. Auch einen zusätzlichen Bonus soll es für die jungen Leute geben, die an diesem Tag ihre Anmeldung ändern. Denn immerhin erhält die Stadt für jeden Studenten, der in Karlsruhe seinen Hauptwohnsitz hat, 1115 Euro Zuschuss pro Jahr.

Geschrieben am 02.06.2004 von Beate P. /

Kommentare

  1. Ich kann es nicht mehr hören "die Stadt braucht Geld". Wieso dann Neue Messe, wieso Kaiserstrassentunnel, wieso Freizeitbad und wieso 165.000 Euro für den Karlsruher SC?

    FRanz · 2. Juni 2004, 14:47 · #

  2. 1115 Euro? Mmh, mal sehen, ob sie bereit sind, davon was als Zuschuss an die Studenten weiterzugeben. Was bei Handyprovisionen funktioniert, kann doch auch hier klappen...

    Oliver Regelmann · 3. Juni 2004, 00:20 · #

  3. Vielleicht mag die Stadt dann ab nächstem Semester jedem Studenten davon wieder 1000 Euro zurückgeben, denn - wenn es nach dem Land geht - sind dann Studiengebühren in dieser Höhe fällig. Das wäre doch mal eine Investion, die sinnvoll wäre. Ansonsten: Goodbye, Baden-Württemberg, so ein schönes Land bist Du dann doch nicht.

    neingeist · 4. Juni 2004, 03:26 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.