Probleme beim Tatort-Dreh: Leiche fehlte

Am Donnerstag wollte der SWR an einem Sinzheimer Baggersee eine neue Folge des Erfolgskrimis "Tatort" drehen. Ein Team des Regionalsenders R.TV fuhr los, um sie dabei zu beobachten. Doch als die Kameraleute bei ihnen Baden-Badener Kollegen ankamen, meldeten diese ein Problem: Das Kind der "Leiche" läge im Krankenhaus und daher könnte die Mutter heute ihrem Job als Statistin nicht nachgehen. Als der Blick des Regisseurs auf die Praktikantin des R.TV-Teams fiel, stellte er fest, daß diese der "Leiche" recht ähnlich war. Kurz danach war sie bereits fertig geschminkt und musste einige Minuten regungslos mit Schlamm bedeckt im Schilf des Sees liegen. Fazit: Dreh gerettet und ein erlebnisreicher Tag für die eingesprungene Kollegin.

Geschrieben am 29.05.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.