Am Samstag beginnt Iffezheimer Frühjahrs-Meeting mit neuer Bénazet-Tribüne

Zum "Tag der offenen Tür" am 1. Mai hatte der Internationale Club die Öffentlichkeit eingeladen, die neue, 2.000 Personen fassende Bénazet-Tribüne der Galopprennbahn Iffezheim zu besichtigen. Rund 10.000 Menschen nutzten diese Gelegenheit, dreimal so viele als erwartet.

Bénazet-Tribüne Iffezheim

Nun muss das neue Prunkstück - komplett in den Farben gelb, weiß und grau gehalten - beim Frühjahrs-Meeting 2004 ab kommenden Samstag seinen ersten großen Test bestehen. In ihm untergebracht ist der neue Club-Turm (im Bild oben rechts) parallel zur Rennbahn und die um sieben Grad geneigte Bénazet-Tribüne. Gereralsekretär Dr. Frank Joyeux sprach heute vom Beginn einer neuen Ära. So seien die Kosten von 10,2 Millionen mit Hilfe von zahlreichen Sponsoren möglich gewesen, darunter dem Europapark Rust als Namensgeber eines Rennens und der Bühler Firma Kaba Türsysteme GmbH. Der Schweizer Uhrenhersteller Maurice Lacroix erhielt für fünf Jahre die Namensrechte am ehemaligen "Grand Prix Club". Beim Entwurf der Tribüne wurde auf größtmögliche Flexibilität geachtet: Viele Räume können z.b. für eine Firmenpräsentation oder -feier gemietet werden.

Iffezheimer CrewGereralsekretär Frank Joyeux (mit grauem Jackett), rechts der Architekt des neuen Gebäudes.

Neu ist im diesem Jahr auch die Vierer-Wette, die es auf anderen Bahnen bereits gibt: Hier kann der Zuschauer für nur 50 Cent grosses Geld gewinnen, wenn er die Reihenfolge der ersten vier Pferde richtig tippt.

Höhepunkt wird am 30. Mai der "Große Mercedes-Benz Preis" sein, mit 140.000 Euro Preisgeld das höchstdotierte Rennen im Rahmen des Frühjahrsmeetings. (bp)

Geschrieben am 18.05.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.