Hoepfner vergibt Stipendium

Anlässlich des 200jährigen Jubiläums der Privatbrauerei Hoepfner vereinbarten der Komponist und Professor der Musikhochschule Karlsruhe, Wolfgang Rihm und Bierbrauer Dr. F.G. Hoepfner, dass die Privatbrauerei in den nächsten Jahren Stipendien für junge Komponisten zur Verfügung stellt. Die Fördermittel sollen in variabler Weise dafür eingesetzt werden, die künstlerische Entwicklung der Stipendiaten voranzutreiben.

Hoepfner und Motschmann

Diesjähriger Stipendiat ist Johannes Motschmann, geboren 1978 in Hamburg. Mit neun Jahren hat er bereits begonnen, Klavier zu spielen. Motschmanns Musik ist modern. Aber das bedeutet nicht, dass man sie nicht anhören kann oder dass sie dem Ohr ungewohnt klingen würde. Ganz im Gegenteil, er möchte das Tischtuch zwischen der Besetzungstradition der großen Orchester und der Moderne nicht zerschneiden. Er versucht, die Klangfülle des Orchesters in seinen dichten Kompositionen zu nutzen und den Wohlklang nicht zu zerstören.

Ein Augenblick der Schönheit, ein Hörgenuss, das ist das Ziel seiner Arbeit und damit ist zugleich gesagt, dass er nicht daran denkt, ideologische oder gar politische Ziele in seine Kompositionen hinein zu interpretieren.

Ziel des Stipendiums ist es, junge Künstler zu fördern. Motschmann wird im Rahmen des Stipendiums ein Stück komponieren, welches dann im Jahr 2005 uraufgeführt werden soll. (pm)

Geschrieben am 04.05.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.