Stadt richtet Internetseite für Jungwähler ein

Für die Kommunalwahl am 13. Juni bietet die Stadt erstmals einen Internetservice an. Das vom Amt für Stadtentwicklung vor allem für Jungwähler gedachte Angebot beschreibt in verständlicher Sprache die Aufgaben von Gemeinderat und Ortschaftsrat, informiert darüber, wie man als Kandidat Mitglied dieser Gremien werden kann oder auch darüber, wer wählen darf. Erläutert wird das mit den Möglichkeiten des Kumulierens und Panaschierens nicht einfache Verfahren der Stimmabgabe. Abrufbar sind außerdem Angaben über die "zuständigen" Wahllokale oder die Briefwahl. Auch eine Demo-Wahl ist möglich.

Geschrieben am 15.04.2004 von Beate P. /

Kommentare

  1. Wer glaubt junge Menschen können nicht wählen ist auf der falschen Spur. Nein, liebe Politiker, wir können selbstverständlich ein Kreuzchen auf einem Wahlzettel machen - nur damit ist nicht gewählt. Wir wollen eine Politik die sich unsere Sache annimmt, Problemlösungen findet und nicht nur erörtert. Wir können wählen, nur halt eben euch und eure Politik nicht!

    Mally · 16. April 2004, 08:10 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.