Karlsruher Linux-Pionier ABAS zieht es nach Lateinamerika

Die ABAS Software AG, ein führender Anbieter von ERP-Lösungen für den Mittelstand, arbeitet mit einem neuen Vertriebspartner zusammen. Mit der APS, C.A. konnte ein kompetenter Partner gewonnen werden, der die abas-Business-Software nach Lateinamerika bringt.


Die ABAS Software AG und APS, C.A. gründen gemeinsam die Firma ABAS Business Solutions Latin America, um die Lösungen abas-ERP, abas-Trade und abas-eB in der Region zu vermarkten.

Die Nachfrage nach effizienten Business-Anwendungen für mittelständische Unternehmen in Lateinamerika steigt, da der Mittelstand auch mit größeren Konzernen im Wettbewerb steht und sich gegen diese behaupten muss. Die abas-Business-Software zielt darauf ab, die Produktivität zu steigern und kann erheblich dazu beitragen, die Geschäftsprozesse zu optimieren. Wichtig sind vor allem auch das gute Preis-Leistungsverhältnis der Unternehmenslösung sowie die Verfügbarkeit unter Linux-Plattformen. Linux-Pionier ABAS bietet bereits seit 1995 seine Produkte unter Linux an. Heute arbeiten mehr als 50% der weltweit über 1.400 Installationen mit Linux-Servern. Neben Linux läuft das ERP-Paket auch unter Unix und Windows.

Der neue abas-Vertriebspartner konzentriert sich z.B. auf die Länder Brasilien, Mexiko, Argentinien, Venezuela, Kolumbien, Puerto Rico sowie auf die Region Mittelamerika. “Lateinamerika ist eine Region mit großem Potenzial für ABAS, die Unternehmen zeigen starkes Interesse an den abas-Lösungen. Wir arbeiten intensiv daran, unsere Geschäftsaktivitäten in Lateinamerika auszubauen”, so Werner Strub, Vorstand der ABAS Software AG. Andres Zancani, Geschäftsführer der APS, C.A. bekräftigt: “Mittelständische Unternehmen in Lateinamerika können jetzt eine ERP-Komplettlösung einsetzen, die ihre Anforderungen erfüllt, Geschäftsprozesse rationalisiert und zuverlässig funktioniert.”

Geschrieben am 15.12.2003 von Oliver N. /

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.