Aus für Innotech

Die Karlsruher Venture Capital-Gesellschaft Innotech hat ihren Glauben an die Zukunft guter Ideen aufgegeben. Neu-Investitionen wird es keine mehr geben, sagt Geschäftsführer Mikael Karlin gegenüber der Financial Times Deutschland. Lediglich das aus zehn Unternehmen bestehende Portfolio soll noch verwaltet werden. Grund für das Innotech-Aus ist die Entscheidung des Hauptanteilseigners, der EnBW, zu ihren Kernkompetenzen zurückzukehren und ihr riesiges Beteiligungspaket von nahezu 400 Portfolio-Gesellschaften drastisch zu reduzieren, so die FTD weiter.

Geschrieben am 01.04.2004 von Oliver N. /

Kommentare

  1. Anstatt Start-Ups fördert die EnBW jetzt halt Zweitligisten.

    Klamm Wilfred · 1. April 2004, 08:52 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.