Gibt es doch einen Schattenhaushalt?

In den vergangenen Tage einigten sich die Stadt Karlsruhe und die Sonntagszeitung Boulevard Baden vor dem Landgericht, dass es in Karlsruhe keinen Schattenhaushalt gibt. Business Crime Control kommt auf ein gegenteiliges Ergebnis. Schon 1996 soll der Schattenhaushalt der Stadt über 5 Millarden DM, also mehr als das 3,3 fache des bezuschussten Haushalts, enthalten haben. Es handelt sich dabei um die eingenommenen Gebühren der Privat-GmbHs, die nicht im ordentlichen Haushalt verbucht sind, sondern durch die Privatisierungstricks entzogen werden.

Geschrieben am 30.03.2004 von Oliver N. /

Kommentare

  1. Für wie blöde halten die uns eigentlich?

    Susanne · 30. März 2004, 09:47 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.