Gewinneinbruch bei Karstadt - Was kommt auf Karlsruhe zu?

Europas größter Kaufhaus- und Versandhandelskonzern KarstadtQuelle ist 2003 noch tiefer in die Krise geschlittert. Der Gewinn des Konzerns brach im Vergleich zum Vorjahr auf 108 Millionen Euro ein. Bereits im vergangenen Jahr mußte KarstadtQuelle einen Verlust von 148 Millionen Euro feststellen. Vier unrentable Häuser in Berlin, Hamburg-Altona, Wolfsburg und das Zweithaus in Karlsruhe (ehemals Hertie) wurden geschlossen. Sollten die einschneidenden Umbau- und Sanierungspläne nicht den gewünschten Erfolg bringen, zieht der Konzern weitere Filialschließungen in Betracht. Derzeit verhandelt der Konzern über neue Konzepte für die Beschäftigten. Die in den Medien kommentierte Streichung von rund 3000 Stellen wollte der Konzern nicht bestätigen.

Geschrieben am 23.03.2004 von Oliver N. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.