Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg vorsorglich abgefahren

Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg wurde in der Nacht vom 16. auf den 17. März vom Betreiber, der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, vorsorglich vom Netz genommen. Ausschlaggebend für diesen Schritt war das Sicherheitsgerichtete Verhalten der EnBW, das sich in dem Leitsatz "Sicherheit geht vor Wirtschaftlichkeit" widerspiegelt. Bei vorbeugenden Instandhaltungsmaßnahmen wurde am 16. März festgestellt, dass an verschiedenen Motoren für die Pumpen im Nachkühlsystem Passstifte nicht eingesetzt waren. Die Stifte würden im sehr unwahrscheinlichen Fall eines schweren Erdbebens - zusätzlich zu den massiven Verschraubungen - die Scherkräfte aufnehmen. Die Verschraubungen sowie die Ausrichtung der Pumpen und Motoren mit den Fundamenten waren einwandfrei. (pm)

Geschrieben am 18.03.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.