Geldbeutelverlust mit Folgen

Der Verlust seines Geldbeutels wird einem 33 Jahre alten Mann aus der Karlsruher Oststadt wohl noch längere Zeit im Gedächtnis bleiben - und zwar ausgerechnet deshalb, weil das Portemonnaie von einem ehrlichen Finder bei der Polizei abgegeben wurde.

Bei der Durchsicht der Börse stießen die Beamten des Polizeipostens Akademiestraße nämlich auf zwei Ecstacy-Tabletten. Als Beamte der Ermittlungsgruppe Rauschgift daraufhin am Montagabend mit dem Geldbeutel bei dem Mann erschienen und dieser sie in seine Wohnung bat, war dort ein ebenso starker wie unverwechselbarer Geruch von Marihuana wahrzunehmen. Und so fanden sich schließlich neben rund 750 Gramm des Cannabisproduktes auch 16 Gramm Amphetamin, ein Gramm Haschisch sowie 600 Euro Bargeld. Aufgrund der sichergestellten Rauschgiftmengen gehen die Ermittler davon aus, dass es sich dabei um Dealgeld handelt.

Der einschlägig vorbestrafte 33-Jährige wurde festgenommen und wird sich nun wegen mehrerer Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen. (pol)

Geschrieben am 16.03.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.