Verletzte und Sachschaden nach Vorfahrtsverletzung

Drei leicht Verletzte und rund 36.500 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagabend in Neureut. Kurz vor 19.00 Uhr wollte ein 30-jähriger Mann mit seinem BMW von der Rembrandtstraße nach links in die Neureuter Querallee einbiegen. Dabei übersah er jedoch einen von links kommenden Audi, der in der Folge in die Fahrerseite des BMW prallte und diesen um seine eigene Achse drehte. Der BMW wurde durch die Wucht des Aufpralls noch mit dem Heck gegen den Mast einer Straßenlaterne gedrückt, die dadurch beschädigt wurde. Auf Grund mehrerer Zeugenaussagen und dem Ausmaß der Unfallbeschädigungen besteht nach den Ermittlungen der Polizei der Verdacht, dass der Audi die Neureuter Querallee mit überhöhter Geschwindigkeit befahren hatte. Beide Autofahrer sowie ein Mitfahrer im Audi erlitten bei dem Unfall Prellungen und Schürfungen. Der BMW-Fahrer wurde zudem mit dem Verdacht, sich eine Rippe gebrochen zu haben, zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Neben zwei Rettungswagen zur Versorgung der Verletzten war zum Binden ausgelaufener Flüssigkeit auch die Freiwillige Feuerwehr Neureut mit zehn Mann im Einsatz. Beide verunfallten Fahrzeuge mussten durch Abschleppdienste geborgen werden. (pol)

Geschrieben am 15.03.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.