Schwerer Raub war vorgetäuscht

Der angeblich am vergangenen Freitagabend in der Douglasstraße verübte schwere Raub zum Nachteil eines 14 Jahre alten Mädchens war vorgetäuscht. Nach den Ermittlungen der Karlsruher Kriminalpolizei hatte die Jugendliche zusammen mit einer Freundin ein Innenstadtlokal besucht, wo ihr die Handtasche samt Handy in einem unaufmerksamen Augenblick entwendet worden war. Offenbar aus Angst hatte sie dann zu Hause angegeben, dass sie zusammen mit der Freundin auf offener Straße von drei Jugendlichen überfallen und unter Drohung mit einem Messer zur Herausgabe ihrer Sachen gezwungen worden war. Wegen Vortäuschens von Straftaten wird sich das Mädchen nun verantworten müssen. (pol)

Geschrieben am 08.03.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.