Independent Days - Sechs Tage Kino im Tempel

Independent DaysDas Karlsruher Low- und No-Budget Festival Independent Days kommt in seiner sechsten Auflage in den Kulturverein Tempel. Vom Donnerstag, 25., bis Dienstag, 30. März 2004, werden in 15 Blöcken knapp 120 unterschiedliche Filme zu sehen sein, die meisten darunter sind Kurzfilme der unterschiedlichsten Genres. Mit der neuen Abspielstätte konnten wir uns endlich vom Campus der Universität Karlsruhe lösen. Dadurch werden wir nicht mehr als studentische Filmgruppe wahrgenommen sondern als Verein verschiedener Filmschaffender und - interessierter, die ehrenamtlich das Festival auf die Beine stellen, meint Festivalleiter Michael Nagenborg.

Eine weitere Änderung ist die Dauer des Festivals. Denn in diesem Jahr werden sechs Tage lang Filme gezeigt, also drei Tage länger als im Vorjahr. Der Eröffnungsblock startet am Donnerstag um 20 Uhr mit dem Wettbewerb. Die Festivaljury wählte aus allen Einsendungen für zwei Blöcke Kurzfilme nach verschiedenen Kriterien - zum Beispiel Qualität, Unterhaltungswert und Produktionsbedingungen - aus. Die Filme werden vom Festivalpublikum ewertet und der beste am letzten Festivaltag, dem Dienstag, 30. März, um 20 Uhr mit der "Goldenen Pyramide" prämiert. Anschließend hat das Programm "Die besten 19,95 Euro Filme" Premiere, welches aus einem Wettbewerb des BohemiaFilmkunst hervorgegangen ist. Erfreulich viele Filme haben uns aus Karlsruhe selbst erreicht, die qualitativ fast allesamt im oberen Drittel des Wettbewerbs anzusiedeln sind. Damit beweist die Fächerstadt, dass in ihr die wahren No- Budget Könige leben, freut sich Oliver Langewitz, Gesellschafter des Karlsruher Videolabels. (pm)

Geschrieben am 04.03.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.