CAS Software steigert Umsatz bei CRM-Produkten um 25 Prozent

Die Karlsruher CAS Software AG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2003 zurück. Der Komplettanbieter für das Kunden- und Informationsmanagement im Mittelstand konnte im letzten Jahr den Umsatz seiner CRM-Software genesisWorld um 25 Prozent steigern. Mit über 25.000 Anwendern gehört genesisWorld heute zu den führenden Lösungen für das Kundenbeziehungsmanagement (CRM) in kleinen und mittelgroßen Unternehmen. Unsere Umsatzsteigerung werten wir auch als Zeichen für den kommenden Aufschwung im Mittelstand, erklärt Martin Hubschneider, Vorstandsvorsitzender der CAS Software AG. Viele Betriebe investieren wieder verstärkt in IT-Systeme, die die Effizienz erhöhen und dem Unternehmen Wettbewerbsvorteile sichern.

Die solide Entwicklung von CAS lässt sich auch an der Eigenkapitalquote des Software-Herstellers ablesen: Mit einem Wert von rund 40 Prozent (2002: 36 Prozent) liegt das Karlsruher Unternehmen deutlich über dem deutschen Durchschnitt. Eine hohe Eigenkapitalquote ist Ausdruck finanzieller Unabhängigkeit und Indikator für die Stabilität eines Unternehmens.

Gegen den Trend hat CAS Software weiter in die Bereiche Forschung und Entwicklung investiert. Über 25 Prozent des Umsatzes setzte das Unternehmen 2003 als internes Risikokapital für die Entwicklung neuer Technologien und Produkte ein. Ein Ergebnis dieser Investitionen ist der Kontaktmanager CAS Contact, den der CRM-Spezialist im letzten Jahr auf den Markt brachte. Das neue Produkt richtet sich an kleine Betriebe und bietet zahlreiche Funktionen für eine professionelle Adress- und Kontaktverwaltung.

Die hohe Investitionsbereitschaft von CAS Software ist auch an den zahlreichen, von der Europäischen Union geförderten Projekten ablesbar, an denen das Unternehmen 2003 mitgewirkt hat. Die Schwerpunkte der Forschungsarbeit lagen in den Bereichen Kundenmanagement im Mittelstand, Virtuelles Unternehmen, Wissensmanagement, Qualitätsmanagement, E-Learning und Mobiles Marketing. Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Martin Hubschneider werden 2004 die Investitionen für Forschung und Entwicklung weiter steigen.

Für ihre Investitionsbereitschaft und ihr Innovationsmanagement hat die CAS Software AG im vergangenen Jahr den Preis "Top 100 - Ausgezeichnete Innovatoren im deutschen Mittelstand" erhalten. Zudem wurde der CRM-Hersteller zum Sieger in der Kategorie "Innovationsklima" gekürt. Mit diesen Auszeichnungen würdigt die Top-100-Initiative außergewöhnlich innovative Leistungen von mittelständischen Unternehmen.

Dass CRM den Mittelstand nachweislich effizienter macht, zeigt das Beispiel des CAS-Kunden Isabellenhütte Heusler GmbH KG (Dillenburg). Der mittelständische Hersteller von elektrischen Werkstoffen hat durch den Einsatz von genesisWorld circa 3.300 Arbeitsstunden pro Jahr eingespart und den Return on Investment innerhalb eines Jahres erzielt. Für sein Kundenbeziehungsmanagement erhielt das Unternehmen im November 2003 den CRM-Best-Practice-Award in Gold. Mit dem Award werden besonders gut geplante und erfolgreich umgesetzte CRM-Projekte prämiert, die für andere Unternehmen beispielhaften Charakter haben. (pm)

Geschrieben am 19.02.2004 von Beate P. /

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.