Badische Volksbanken und Raiffeisenbanken im Wandel

Die badischen Volksbanken und Raiffeisenbanken einschließlich der BBBank blicken trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zufrieden auf das Geschäftsjahr 2003 zurück. Zwar entwickelte sich das Einlagen- und Kreditgeschäft insgesamt gesehen eher verhalten, doch mit Blick auf den Ertrag, den die Institute erwirtschafteten, ist durchaus ein anhaltender Aufwärtstrend spürbar. Hier haben unsere Mitgliedsbanken 2003 ihre wahre Stärke ausgespielt, kommentierte daher auch der Vorstandssprecher des Badischen Genossenschaftsverbandes in Karlsruhe, Verbandsdirektor Gerhard Roßwog, bei der Jahres-Pressekonferenz.

Um im Wettbewerb mit Spezialinstituten wie den Autobanken oder den freien Finanzdienstleistern künftig bestehen zu können, müssen sich die Kreditgenossenschaften von ihrer Universalbank-Philosophie verabschieden und sich zum vertriebsorientierten Finanzdienstleister weiter entwickeln, betonte der Verbandsdirektor. Die Voraussetzungen hierfür seien ideal, verfügen die VR-Banken doch über genau das, was ihnen die großen Privatinstitute neiden: hervorragende Kundenkontakte. Wir sind in Teilbereichen schon auf dem richtigen Weg, unterstrich Roßwog und verwies auf die guten Zahlen beim Vertrieb der Union-Investment-Fonds: Hier nehmen die badischen Volksbanken und Raiffeisenbanken bundesweit nach wie vor die Spitzenposition ein. Trotzdem sei ein langfristiges Umdenken und Umstrukturieren in den Instituten erforderlich. Denn noch immer ist der Personalanteil im Backoffice-Bereich, also in der Marktunterstützung, mit weit über 50 Prozent deutlich zu hoch. Wir empfehlen unseren Mitgliedern, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu 70 bis 80 Prozent in der Kundenbindung beziehungsweise im Vertrieb einzusetzen, so Roßwog. Weiteren Handlungsbedarf sieht der Verbandsdirektor mit Blick auf die so genannte Cost-Income-Ratio, also dem Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag. Zwar habe sich dieser Wert durch das gute Teilbetriebsergebnis verbessert, mit 73,2 liegt er aber immer noch deutlich über dem der Sparkassen. Langfristig müssen wir hier einen Wert zwischen 60 und 65 erreichen, um mit der Konkurrenz Schritt halten zu können. (pm)

Geschrieben am 18.02.2004 von Oliver N. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.