Bürgerentscheid abgelehnt

Der Gemeinderat hat den Bürgerentscheid zur geplanten Erweiterung erwartungsgemäß abgelehnt. In Karlsruhe sind für die Durchführung eines Bürgerbegehrens mindestens 20.000 Unterschriften von wahlberechtigten Einwohnern erforderlich. Die Interessensgemeinschaft hatte zwar deutlich mehr Unterstützer gefunden, allerdings wurden rund 5.600 Stimmen für ungültig erklärt. Sie stammten von Bürgern, die kein Stimmrecht haben. (pm)

Geschrieben am 18.02.2004 von Oliver N. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.