Die GRÜNEN: Nordtangente überflüssig

Die Karlsruher Grünen sehen sich durch Argumentation der Karlsruher Stadtverwaltung bestätigt. Ein Antrag der Grünen forderte die Stadt auf, mit Bund und Land Verhandlungen aufzunehmen, um die Südtangente zur Bundesstraße aufzustufen und gleichzeitig die Kriegsstraße abzustufen. Die Grünen erhofften sich davon eine verbesserte Möglichkeiten zur Verkehrsberuhigung der Kriegsstraße-West sowie finanzielle Vorteile für die Stadt.

Die Stadtverwaltung behauptet, dass die von uns erhofften Vorteile für die Stadt nicht realisierbar wären, und die von uns beantragte Umwidmung statt dessen Nachteile mit sich brächte, erläutert Dr. Gisela Splett von den Karlsruher Grünen. Für ausgesprochen bemerkenswert hält die Grüne Fraktion dabei, dass es die Stadt als Nachteil bezeichnet, dass durch eine B10/Südtangente der Bau der Nordtangente einschließlich der zweiten Rheinbrücke gefährdet wäre. Wir werten dies als Beleg dafür, dass die Nordtangente nicht gebraucht wird, betont Dr. Gisela Splett und sieht sich durch die Argumentation der Stadt in ihrer ablehnenden Haltung gegenüber der Nordtangente bestätigt. (pm)

Geschrieben am 12.02.2004 von Oliver N. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.