Karlsruher Kabelnetzausbau gefährdet

Mit großer Sorge beobachtet der Vorstand der Landesanstalt für Kommunikation (LfK) die neueste Entwicklung im Kabelbereich. Nach Presseberichten steht der größte deutsche TV-Kabelnetzbetreiber, die Kabel Deutschland (KDG), kurz davor, u.a. den baden-württembergischen Netzbetreiber Kabel Baden-Württemberg mit insgesamt 2,3 Mio. Haushalten zu übernehmen. Der Verkauf darf nach Auffassung des Vorstands der LfK nun nicht dazu führen, dass die bereits in Ludwigsburg, Mannheim und Reutlingen vollzogene Netzaufrüstung ins Stocken kommt und wichtige Ballungsräume wie Stuttgart oder Karlsruhe nicht mehr aufgerüstet werden. (kw)

Geschrieben am 04.02.2004 von Oliver N. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.