Warnstreiks der IG Metall

Nach Angaben der IG Metall sollen morgen im Raum Karlsruhe rund 7.500 Beschäftigte in 16 Betrieben die Arbeit für Warnstreiks niederlegen. Die Gewerkschaft protestiert damit gegen eine Erhöhung der Arbeitszeit auf bis zu 40 Wochenstunden. In Baden-Württemberg beteiligten sich schon heute bis zum frühen Nachmittag rund 8.000 Metaller aus fünf Betrieben an Warnstreiks und Kundgebungen. Der Schwerpunkt lag bei DaimlerChrysler an den Standorten Sindelfingen und Mannheim.

Geschrieben am 29.01.2004 von Oliver N. /

Kommentare

  1. In unserer Branche sind 42 Stunden Standard. Ich weiß nicht wo die Berechtigung zum "Bestandschutz" einer 38,5 Stunden/W. liegt. Vielleicht sollte die IGM zur Realität zurückkehren.

    Stephan Ried · 29. Januar 2004, 20:08 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.