Besucherrekord bei Karlsruher Bücherschau

Lesungen mit jungen Autoren, ein Weinduell sowie Veranstaltungen zu den Schwerpunktthemen "Geschichte" und "Reisen" waren unter anderem die Höhepunkte der Karlsruher Bücherschau, die am 7. Dezember zum 21. mal zu Ende gingen. Mit 56.000 Besuchern verzeichneten die Veranstalter – der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg, und das Landesgewerbeamt Baden-Württemberg - neue Rekorde.

Zu literarischen Kostbarkeiten gab es dabei flüssige Kostproben edler Getränke von Kaffee über Bier bis zum Wein. Groß war auch das Interesse am Gastland Polen. So war der Polnische Abend im Buch-Café in Kürze mit 130 Personen ausverkauft. Am Janosch-Wochenende nahmen rund 1000 Personen teil. Auch einige Veranstaltungen zum Schwerpunktthema Geschichte wie der Film "Luther", die Kriminacht mit historischen Krimis und der Historische Abend waren große Renner. Weitere Highlights waren Gerhart Polt mit 730 ZuhörerInnen, wie immer der Abschlussabend mit Harald Hurst, Kuno Bärenbold und Gunzi Heil mit 650 TeilnehmerInnen sowie Martin Walser und Gregor Gysi.

Auch bei der jungen Generation war die Ausstellung in Karlsruhe wieder sehr begehrt. So waren 250 Klassen mit von der Partie. Rund 700 kamen zu den Schülerfilmwochen ins Landesgewerbeamt. Gut angekommen sind beim Publikum die zum ersten Mal veranstalteten Film-Nachmittage für Senioren. Die Schülerfilmwochen, die Sonderschau Neue Medien sowie das Janosch-Wochenende wurden in Zusammenarbeit mit dem Landesmedienzentrum Baden-Württemberg veranstaltet. Die die 22. Karlsruher Bücherschau findet vom 12. November bis 5. Dezember 2004 mit dem Gastland Niederlande statt. (pm)

Geschrieben am 08.12.2003 von Oliver N. /

Kommentare

  1. Muß jetzt Frankfurt zittern?

    Stephanie K. · 8. Dezember 2003, 19:33 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.