MIRO prüft den Einsatz von Biokraftstoffen

Die Karlsruher Raffenerie MIRO prüft zurzeit den Einsatz von Biokraftstoffen. Basis hierfür ist die Zielsetzung der EU, ab 2005 mindestens 2 Prozent und in 2010 sogar über 5 Prozent Biokomponenten in Kraftstoffen einzusetzen. Dies soll durch Befreiung von der Mineralölsteuer finanziert werden. Dahinter steht das politische Ziel, CO2-Emissionen zu senken und neue Absatzmärkte für die Landwirtschaft in der EU zu erschließen. Vor einer Umsetzung sind allerdings noch einige technischen, steuerlichen und wirtschaftlichen Fragen zu klären.

Geschrieben am 24.01.2004 von Oliver N. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.