Dorfrichter wird zum Serientäter

Justizskandal am Bundesgerichtshof: Ein Richter wird als Täter überführt, eine Zeugin soll einen Meineid schwören und Generalbundesanwalt Kay Nehm will den Saal wegen Gefährdung der Sittlichkeit räumen lassen. Zum Glück wurde sein Antrag am Freitagabend abgelehnt. So konnten die Karlsruher Zuschauer erleben, wie ein Dorfrichter 200 Jahre nach seinen Missetaten noch seine gerechte Strafe erhielt. Zwei Jahre und vier Monate Haft verhängte der Vorsitzende Richter am BGH, Eike Ullmann, gegen seinen literarischen Kollegen Adam aus dem Lustspiel "Der zerbrochne Krug" von Heinrich von Kleist (1777-1811). (pm)

Geschrieben am 08.12.2003 von Oliver N. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.