Mein Notarzteinsatz, dein Notarzteinsatz

Ein Notruf aus Sulzfeld im Landkreis Karlsruhe. Eigentlich ein klarer Fall für den Ärztlichen Notfalldienst aus Eppingen - so scheint es. Aber die Leitstelle in Bruchsal ignoriert uns, schimpft der Eppinger Notarzt Dr. Christoph Dorschner in der Heilbronner Stimme. Bei Notarzteinsätzen sind in den Landkreisen Heilbronn und Karlsruhe die jeweiligen DRK-Kreisverbände zuständig. Das heißt: Bei einem Notfall in Sulzfeld alarmiert die Rettungsleitstelle in Bruchsal den Notarzt in Bretten. Aber der ist 17 Minuten unterwegs, schüttelt Dorschner den Kopf. Von Eppingen aus sind die rund sieben Kilometer in der Hälfte der Zeit zu schaffen.

Dorschner sieht einen Verstoß gegen das Rettungsdienstgesetz von Baden-Württemberg. Denn bei Notfällen müsse das nächstgelegene Fahrzeug alarmiert werden, argumentiert er in der Heilbronner Stimme. Dem DRK (Karlsruhe) gehe es auch sicher nicht ums Geld, betont Ulrich Habiger von der AOK-Bezirksdirektion Karlsruhe in der Zeitung. Übersieht dabei, dass das DRK bei einem solchen Einsatz über 200 Euro nur für den Notarztbringdienst gutgeschrieben bekommt. Als Außenstehender kann man sich nur wundern, als möglicher Notfall-Patient schwillt einem der Kamm vor Ärger: Da wähnt man sich in einem der fortschrittlichsten Länder dieser Erde, und dann menschelt's ausgerechnet dort, wo es letztlich nur um Menschenleben geht, so Redakteur Thomas Senger im Kommentar der Heilbronner Stimme.

Geschrieben am 23.01.2004 von Oliver N. /

Kommentare

  1. Da der Rettungswagen für Sulfzeld aus Oberderdingen kommt denke ich wird das schnellste fahrzeug alarmiert das es gibt. Dieses Fahrzeug ist warscheinlich auch schneller als der Notarzt aus Eppingen, was die Einsatzerfahrung zeigte. Und wenn ein oder zwei Rettungsassistenten vor Ort sind ,denke ich, ist erstmals ausreicht Fachliche Hilfe vor Ort, so daß es keine Rolle Spielt ob der Notartzt nun 1 oder 2 min.länger braucht oder nicht. Selbst der gute Herr Dorschner kann ja wohl auch nicht seine Hilfsfrist einhalten wenn er in Sulzfelt Hausärztliche besuche durchführt und somit ans ander Ende seine Einsatzgebietes länger als 15 min braucht.

    No Name · 28. Januar 2004, 19:17 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.