Karlsruher Grüne fordern Erhalt der Waldpädagogik

B90/Die Grünen - Die Grüne Gemeinderatsfraktion Karlsruhe kündigt an, sich für einen erhöhten städtischen Zuschuss für das Projekt Waldklassenzimmer einzusetzen. Die Waldpädagogik ist im Zuge der Verwaltungsreform des Landes in den Optionsbereich der Sparmaßnahmen geraten. Wir haben schon in den letzten Haushaltsberatungen eine Zuschusserhöhung beantragt, betont Fraktionssprecherin Gisela Splett und fordert nun ein schlüssiges Konzept der Stadt für den ganzen Bereich Umwelt- und Naturschutzbildung.

Nach dem Ende der Umweltberatung durch die SOLE ist es nach Ansicht der GRÜNEN umso wichtiger, dass das Waldklassenzimmer und das Naturschutzzentrum Rappenwört erhalten und gestärkt werden. Wir hoffen, dass das Forstliche Bildungszentrum in Karlsruhe erhalten werden kann und erwarten, dass auch das Land sich weiterhin für Waldpädagogik engagiert. Darüber hinaus sehen wir aber die Stadt in der Pflicht: wenn der Stadtkreis die forstlichen Aufgaben vom Land übernimmt, darf dies nicht dazu führen, dass gerade am Waldklassenzimmer gespart wird. Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Waldpädagogik in Karlsruhe weitergeführt wird, schließt Gisela Splett ihre Stellungnahme ab.

Geschrieben am 17.01.2004 von Oliver N. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.