Politessen sollen winterliche Gehwege kontrollieren

Nach einer Meldung des SWR erwägt die Stadt Kontrollen und Bußgelder, wenn Privathaushalte weiterhin Streusalz gegen Eis und Schnee einsetzen. Dem zuständigen Bürgermeister Klaus Stapf zufolge gibt es in der Stadtverwaltung Überlegungen, künftig Politessen damit zu beauftragen, den Winterdienst der Anlieger zu kontrollieren.

Eigentlich eine gute Idee, denn in diesem Rahmen könnten die Politessen die Stadt Karlsruhe auch auf bauliche Mängel hinweisen. Nicht wenige Fußgängerwege sind mittlerweile in einem solchen desolaten Zustand, dass die Stadt im Rahmen ihrer Verkehrssicherungspflicht schnellstens handeln müsste. Und wieso sollte man nur die Pflichten und Unterlassungen der Bürger zur Anzeige bringen?

Geschrieben am 12.01.2010 von Oliver N. /

Kommentare

  1. oder zugeparkt…

    micha · 13. Januar 2010, 01:11 · #

  2. @micha: Dazu erscheint demnächst ein Leserbrief von mir. Das war ja auch den Gutachtern (des Verkehrsentwicklungsplans?) aufgefallen …

    Jens · 13. Januar 2010, 09:04 · #

  3. die stadt bruchsal könnte auch unsummen an geld verdienen, würden die mal die bordsteinparker ins visier nehmen. grad in engen gassen nevt das (teilw. schulwege!)!!

    micha · 13. Januar 2010, 14:38 · #

  4. Das ist jetzt etwas viel verlangt. Schließlich gibt’s in Karlsruhe derart selten auch nur halbwegs ernst zu nehmenden Schnee, dass die Stadtherren und -damen schon mal ganz überrascht in Aktionismus verfallen können.

    Also: Blockwart raus und Nachbarn mit unsachgemäßen Salzverbrauch angezählt!

    R · 13. Januar 2010, 23:50 · #

  5. vielleicht könnte man einfacher auf den Einzelhandel einwirken, dass der kein Streusalt mehr verkauft.

    Jörg Rupp · 16. Januar 2010, 15:36 · #

  6. Speisesalz ist eh viel billiger.

    Jens Müller · 17. Januar 2010, 11:45 · #

  7. Ich begrüsse die Idee, wenn man sieht welche Mengen von Salz unsinnigerweise auf unseren Straßen landen. Auch werden alle Hundehalter sich darüber freuen. Die versalzten Wege sind für unsere Tiere eine echte Qual.

    Frank · 21. Januar 2010, 10:46 · #

  8. Naja, dann müssten die Politessen aber auch die Stadt verwarnen, der Streudienst in Karlsruhe ist ein Katastrophe. Immer erstmal an die eigene Nase fassen. Ich bin jedenfalls froh wenn überhaupt jemand hier mal Winterdienst macht ;) – der nächste Schritt wäre dann der Einsatz der richtigen Mittel.

    rebecca · 2. Februar 2010, 17:13 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.