Rettet das Fest!

Das ging aber schnell! Nach dem Aus des Stadtjugendausschusses, DAS FEST nicht mehr zu veranstalten, hat nicht nur der OB den Erhalt des Festes zur Chefsache gemacht, sondern es hat sich auch eine Gruppe Rettet DAS FEST! Karlsruhe – Wir sind DAS FEST! gebildet, die dafür kämpfen will. Und die Jungs und Mädels legen gleich richtig los, mit T-Shirts und einer Initiativveranstaltung am morgigen Freitag ab 16:30 auf dem Friedrichsplatz, der Eintritt ist frei. Über @RETTET_DASFEST kann man über weitere Aktionen auf dem Laufenden bleiben.

Geschrieben am 01.10.2009 von Beate P. /

Kommentare

  1. und was soll das bringen#?, durch ein Konzert für umme am Friedrichplatz wird das durch Menschenmassen verursachte Sicherheitsproblem in der Klotze nicht gelöst.

    Paul Gärtner · 1. Oktober 2009, 13:25 · #

  2. So wie ich das verstande habe, geht es darum, Alternativlösungen zu suchen, und „Back to the roots” statt „größer, lauter, schneller, mehr” wäre auch eine solche. Dann gibt es auch weniger Sicherheitsprobleme.

    Beate · 1. Oktober 2009, 13:33 · #

  3. hallo, wenn man das fest nur mit regionalen und überreginonalen bands bestreiten würde, die alle umsonst spielen, und die ihren auftritt auf der großen bühne als reklameplattform sehen würden, wäre das fest bezahlbar und es kämmen keine hundertausende sondern ne überschaubare menge an interessierten zuschauern.
    denkt mal darüber nach…

    heinrich kissling · 8. Oktober 2009, 07:13 · #

  4. Ja, „Back to the roots” wurde so ja schon angesprochen. Wobei die Gagen wahrscheinlich nicht das teuerste am Fest sind.

    Timo · 8. Oktober 2009, 09:52 · #

  5. was ist eigentlich “geleakt”???

    ich weiß, kommentar/frage gehört nicht hierher, aber beim Beitrag “kombilösung wurde gelaekt” ist die Kommentarfunktion geschlossen.

    p. gärtner · 14. Oktober 2009, 08:26 · #

  6. „geleakt“ kommt von Leak.

    Beate · 14. Oktober 2009, 09:11 · #

  7. Wieso redet Ihr nicht gleich Deutsch mit uns. Dann erübrigen sich nämlich so Rückfragen.

    Ranzenfrön · 14. Oktober 2009, 11:44 · #

  8. na “geleakt” ist ja wenigstens halbdeutsch,
    jedenfalls wird im Deutschen der Perfekt mit der Vorsilbe “ge” gebildet.
    auf Englisch hätte es ja eigentlich “was leaked” heißen müssen…

    p.gärtner · 14. Oktober 2009, 15:11 · #

  9. oder eher “has been leaked”?

    p.gärtner · 14. Oktober 2009, 15:29 · #

  10. Durchaus ein gängiger Begriff, s. WP Link. Was hättest du für ein Wort benutzt, das impliziert, dass es nicht aus offizieller Quelle kam bzw autorisiert ist? Außerdem wurde es ja auf wikiLEAKs veröffentlicht.

    Gibt es auch noch andere Möglichkeiten gegen Spam (Entschuldigung…Unerwünschte elektronische Beiträge) als die Kommentarfunktion zu schließen?

    Timo · 14. Oktober 2009, 17:40 · #

  11. zur Frage:
    “Was hättest du für ein Wort benutzt, das impliziert, dass es nicht aus offizieller Quelle kam bzw autorisiert ist?”

    habe ich ja bereits oben gesagt: “has been leaked”

    wer lesen kann ist klar im Vorteil!

    p. · 15. Oktober 2009, 09:43 · #

  12. Du warst auch nicht gemeint, sondern Ranzenfrön.
    Das hättest du aber aus dem Kontext (bezüglich “Deutsch”) erkennen können…

    “wer lesen kann ist klar im Vorteil!”

    :P

    Timo · 15. Oktober 2009, 17:30 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.