Ausgeschlachtet

Unter diesem Motto fand am Sonntag ein Tag der offenen Tür im ehemaligen Karlsruher Schlachthof statt. Künstler, Firmen und Vereine, die bereits eingezogen sind bzw. noch am planen oder bauen sind, präsentierten sich. Eine Frau der Fächer GmbH bot eine Führung an, die recht aufschlussreich war:

Führung Ausgeschlachtet

Sie erklärte, welche Nutzung die einzelnen Hallen hatten und was jeweils geplant ist bzw. wer schon eingezogen ist. Dabei ist der Zustand recht unterschiedlich. Beim Filmboard z.B. sieht man dem Gebäude die frühere Nutzung nicht mehr an. Andere sind noch fast in dem Zustand wie vor etwa zweieinhalb Jahren:

Alter Schlachthof

Hier wird später mal das Gestaltungsbüro zwoelf einziehen. Im zukünftigen Substage wurde schon mal Musik gemacht, und man sah, warum der Einzug auf 2010 verschoben wurde: Da herrscht noch eine große Baustelle, nach Musikclub sieht das bisher noch nicht wirklich aus. Von der Mood Lounge konnte man schon mal den Sand und die Theke bestaunen, die dann demnächst zur After-Work-Party eingesetzt werden. Ansonsten befindet sich bereits u.a. eine Pianowerkstatt, eine Bildhauerin, eine Eisenschmiede und eine Diplom-Restauratorin hier. Die Mietpreise liegen laut Aussage zwischen 2,50 €/m2 für Lagerfläche und 6,50-7 € für Bürofläche.

Dass die Straßenbahn ab 2011 von dem neuen Teil der Südstadt kommend durch die Schlachthausstraße fahren soll, stand bereits in der Zeitung. Daher wird der Autoverkehr dann verlegt, es wird eine weitere Planstraße quer durch das gesamte Areal geben, westlich der heutigen Schlachthausstraße. Geparkt wird dann zwischen den Häusern.

Auf der anderen Straßenseite befand sich der Viehhof. In einem Gebäude befindet sich das Tollhaus, das ja auch fleißig am Anbauen ist. Nordöstlich davon befindet sich die ehemalige Schweinehalle, das ist das Gebäude mit den kaputten Fenstern unterm Dach. Sie steht auch unter Denkmalschutz und wird wohl erhalten, wenn die Wirtschaftlichkeit gegeben ist. Geplant ist derzeit ein Existenzgründerzentrum darin. Die weiteren Flächen dort (ehemaliges Opel-Autohaus usw.) sollen verkauft werden, allerdings soll dort auch Kultur im weitesten Sinne angesiedelt werden, sagt der Bebauungsplan.

Geschrieben am 10.05.2009 von Beate P. /

Kommentare

  1. Tja Beate, Du hättest einmal erfahren sollen, wie hoch die Mietpreise für Gastronomie und Kultureinrichtungen sind.

    Swen · 12. Mai 2009, 12:02 · #

  2. Da ich keine Gastronomie betreibe oder betreiben will, hatte ich da auch nicht nachgefragt. Weißt du es?

    Beate · 13. Mai 2009, 11:04 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.