Premiere: Tod eines Handlungsreisenden

Vier Millionen Arbeitslose, das ist trauriger Dauerzustand in der Bundesrepublik. Die Versprechungen der New Economy, der Reformer und Marktgesundbeter sind wie Seifenblasen zerplatzt. Die bezahlte Arbeit scheint auszugehen. Sogar die jung-dynamisch Erfolgreichen verlieren ihre Jobs. Die Angst um den eigenen Arbeitsplatz ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der Handlungsreisende Willy Loman, die Hauptfigur von Arthur Millers Stück aus dem Jahre 1949, ist kein Fossil aus einer längst vergangenen Zeit. Sein Leben lang hat er hart gearbeitet. Hat mit seinen Musterkoffern Tausende von Kilometern zurückgelegt. Und verkauft, verkauft, verkauft. Jetzt, mit Mitte 50, geht ihm die Kraft aus. Stück in zwei Akten und einem Requiem von Arthur Miller. Premiere am 15.01.2004, Kleines Haus, 20:00 Uhr.

Geschrieben am 14.01.2004 von Oliver N. /

Kommentare

  1. hallo und grüss gott, was mir beim durchlesen der kultur-einträge auffällt: wie wäre es mit einem link in jedem eintrag zum ursprung selbiger bzw zu weiterführenden informationen? in diesem falle: Miller Erledigt! Danke für den Hinweis.

    InstantLiving · 15. Januar 2004, 08:57 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.