KSC: »Trainer, wir sind froh, wenn die scheiß Vorbereitung bald vorbei ist«

Wenn der Fußball-Pausen-Koller langsam bedenklich wird, dann beginnt der KSC, uns langsam wieder an die schönste Nebensache der Welt heranzuführen. Am Sonntag gab es den traditionellen KSC-Familientag, wo sich (nach Vereinsangaben) 25.000 Zuschauer langsam wieder daran gewöhnten, an Bratwurst- und Bierständen anzustehen. Höhepunkt war die Vorstellung der Spieler, wo die Fans auf der proppevollen Haupttribüne des Wildparkstadions die Helden enthusiastisch begrüssten. Die neuen Spieler demonstrierten im Interview, dass sie ihre Texte aus dem »Handbuch für Neuzugänge« parat hatten, und die Zuschauer genossen es, nach der monatelangen Pause endlich mal wieder die Helden in kurzen Hosen angemessen zu feiern…

Heute (Dienstag) wurde es dann bei der Jahrespressekonferenz etwas ernsthafter. Zunächst erläuterte Präsident Hubert A. Raase noch einmal seine Kehrtwende in der Stadionfrage. Nach seinen Aussagen gibt es bereits drei Angebote für Stadionnamenssponsoren, im Falle eines Neubaus. Der KSC sei ein wichtiger Imageträger für die Stadt und brauche unbedingt einen Neubau an der Autobahn. Nicht zuletzt deshalb, weil Raase auch gerne mal wieder ein Länderspiel in Karlsruhe sehen würde.
Vor einigen Monaten hörte sich das noch ganz anders an, man darf gespannt sein, wie das Karlsruher Stadiontheater weiter geht… Fast »nebenbei« erwähnte Raase, dass der KSC in der abgelaufenen Saison einen Gewinn von ca. 2,5 Mio Euro erwirtschaftet hat.

Aber es ging in erster Linie um die neue Saison. Trainer Ede Becker und der neue Kapitän Maik Franz gaben Auskunft zum Stand der Vorbereitung und blickten, im Gegensatz zu den professionellen Fußball-Auguren landauf und landab, die den KSC vielfach bei den Abstiegskandidaten einsortieren, optimistisch auf die neue Saison voraus. Was besseres könne gar nicht passieren, so Maik Franz, wenn alle den KSC wie im Vorjahr unterschätzen, spiele es sich um so leichter auf. Ede Becker berichtete, dass seine Kicker der Vorbereitung langsam überdrüssig würden (siehe Zitat im Titel des Textes) und sich auf den ersten Pflichtspieleinsatz freuen. Dieser findet am kommenden Sonntag in Ansbach in der ersten Runde des DFB-Pokals statt, wo Ede Becker auf dem Feld klar machen möchte, wer der Bundesligist und wer der Oberligist ist.

Maik Franz sieht sich durch seine Berufung als Mannschaftskapitän in seiner Arbeit bestätigt, aber sieht noch weiteres Steigerungspotenzial für sich. Denn wenn er schon perfekt wäre, würde er ja wie Van der Vaart demnächst bei Real Madrid kicken…
Außerdem freut sich der Kapitän darüber, dass es nun neben dem Spiel gegen Stuttgart ein weiteres BaWÜ-Derby gegen Hoffenheim gibt. Da würde man dann sehen, wer die Nummer 1 in der Region ist. Und während er das so sagt, schaut er, als würde er innerlich »Die Nummer 1 im Land sind wir« skandieren…

Okay, verehrte Leserinnen und Leser, der Worte sind genug gewechselt und nicht nur »Utz die Wutz« aka »Willi Wildpark« kann kaum erwarten, dass es nun endlich wieder ernst wird. Zunächst, wie erwähnt, am Sonntag im DFB-Pokal, dann eine Woche später mit dem ersten Heimspiel der Bundesliga gegen den VfL Bochum (da ist bekanntlich noch eine Rechnung offen).

Die »Experten« sortieren den KSC im unteren Teil der Tabelle ein, darum habt Ihr nun in den Kommentaren die Gelegenheit, das wahre Abschneiden zu tippen und diese Tipps dann im Juni 2009 um die Ohren gehauen zu bekommen. ;)

Gebt Platzierung, Punkte oder einfach nur ein »besser« oder »schlechter« an.

Geschrieben am 05.08.2008 von Ralf G. /

Kommentare

  1. Ich fange auch gleich mal an:

    Die beiden Abgänge wurden angemessen ersetzt, und der Mythos vom »schweren zweiten Jahr« lässt sich statistisch nicht belegen. Es gibt in der Liga etwa 10 bis 12 Teams, mit denen der KSC auf Augenhöhe spielt, darum wird der KSC mit 47 Punkten auf Platz 9 landen.

    Ralf G. · 5. August 2008, 21:47 · #

  2. @ ralf

    da stimme ich dir zu

    kevin · 6. August 2008, 10:51 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.