Die Webinale ist rum

Nach der Webinale ist vor der Webinale! Gestern ging die Veranstaltung im Kongresszentrum zu Ende. Seit Sonntag trafen sich dort Aktive, die Spaß an Internet, Soft- und Hardware und anderem hatten oder damit ihr Geld verdienen. Aber eigentlich war es nicht nur eine Konferenz, sondern vier, Sonntag und Montag fand die Open Source Expo statt, bei freiem Eintritt konnten sich Open-Source-Projekte präsentieren. Leider fehlten etwas die Besucher, was zum einen sicher daran lag, dass die ganze Veranstaltung recht kurzfristig bekanntgegeben wurde, andererseits findet ja seit gestern auch eine ähnliche und bekanntere Veranstaltung in Berlin statt, der LinuxTag. Aber das Internet-Café war bereits aufgebaut, zwei Tische mit XP-Rechnern, alle mit Admin-Rechten versehen! Ein der Autorin bekannte Person hat erstmal die Uhrzeit bei einigen PCs verstellt… Das XP passte eben auch gut zur Open Source Expo ;-)

Montags war auch noch nicht viel mehr los, es gb auch noch kein richtiges Vortragsprogramm, sondern „nur” Workshops. Abends fand das Girl Geek Dinner statt, um die 25 Leute saßen gemütlich bei Tapas zusammen, und die Frauenquote lag, aufgrund des Einladungsschemas, bei über 50 Prozent! Mela hat Bilder gemacht.

Aber ab Dienstag war das Kongresszentrum gut besucht, bis zu 12 Vorträge parallel wurden geboten, so dass die Auswahl manchesmal schwer fiel. Denn auch die Dynamic Languages World Europe 2008 und die „International PHP Conference Spring 2008” waren hier zu Gast, sogar die Second Life-Fans kamen bei der „Metaverse 08” auf ihre kosten. Die beiden Konferenzen zu den dynamischen Sprachen fanden auch größtenteils auf englisch statt, es waren einige Speaker aus Amerika da. Und die Keynotes waren eine Möglichkeit für die Sponsoren, sich zu präsentieren, was aber nicht immer so geklappt hat.

Abends gab es eine kleine Standparty, und dazwischen fand die Verleihung der Webinale awards statt. Diese fiel wohl eher in die Kategorie „Seltsam”, Gerrit war als einer der Nominierten dort und berichtete drüber.

Am Mittwoch bereits um 8:30 Uhr ging es weiter, noch mal einen Tag Vorträge, Vorträge, und zwischendrin den Stand vom Stadtwiki Karlsruhe besetzen, zu dem sich doch einige Leute „verlaufen” hatten. Es gab einiges n positivem Feedback. Zum Mittagessen war dann auch die Essensausgabe optimiert, was Dienstags noch nicht so gut geklappt hatte. Übrigens merkte man vom warmen Wetter in den Hallen nichts, erst als man abends wieder rauskam, z.B. dann beim Aufräumen am Mittwoch nachmittag, wo sich dann auch die meisten bereits auf den Weg gemacht haben. Den Besuchern, mit denen ich gesprochen hatte, hat es größtenteils in Karlsruhe gut gefallen, ein amerikanischer Speaker fand unsere leisen Straßenbahnen sehr gut.

Und um nochmal auf den Einleitungssatz zu kommen: Die Veranstalter haben sich bereits entschieden, im nächsten Jahr wieder nach Karlsruhe zu kommen, der 25. bis 27. Mai 2009 ist als Termin geplant – das ist doch mal was! Vielleicht klappt die Einbeziehung der regionalen Open Source-Projekten dann auch besser, es wäre sehr zu wünschen, und die ganze Veranstaltung würde sich hier etablieren.

Geschrieben am 29.05.2008 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.