Neuer Kalender mit Microformaten

Was lange währt, wird endlich gut! Der alte Kalender der Stadt Karlsruhe unter www3 ist Geschichte, seit heute ist offiziell kalender.karlsruhe.de online. Vom Layout reiht er sich in die anderen Seiten ein, aber unter der Haube hat er so einiges zu bieten, z.B. die Verwendung von Microformaten. Damit lassen sich recht einfach Termine und Veranstaltungsorte auslesen und in andere Anwendungen übernehmen, z.B. eigene Kalender.

Microformate

Zusätzlich findet man jetzt dort auch sinnvolle weitere Angaben wie die nächste Haltestelle des Veranstaltungsorts oder ob dieser barrierefrei zugänglich ist.

Schade nur, dass es nur die drei Bereiche Kultur, Stadtleben und Sport gibt, sonst hätte ich sicher noch einige Termine eintragen können. Auch eine Funktion wie Tags wären sicher noch sinnvoll, damit man mehrere Veranstaltungen zusammen fassen kann.

Geschrieben am 19.05.2008 von Beate P. /

Kommentare

  1. Mist, da war das Stadtblog schneller. Ich hatte das mit den Mikroformaten vor einigen Wochen schon erfahren, als ich beim Medienbüro nach Kalender-Feeds gefragt hatte.

    WIMRE war da aber von Juni die Rede.

    Naja, passend dazu: Sehr ihr einen Bedarf an iCalendar-Feeds? Das Medienbüro sah sie leider noch nicht.

    Jens · 19. Mai 2008, 17:21 · #

  2. Diese Meldung hätte noch 2h schneller erscheinen können, aber es war noch ein größerer Bug drin im Kalender, daher hatte ich gewartet, bis dieser gefixt war.

    Ich sehe schon einen Bedarf für ical-Feeds, aber dann bitte für verschiedene Rubriken oder Stichwörter (Tags), denn ich will ja nicht alle Veranstaltungen eines Tages abonnieren, die interessieren mich ja nicht alle.

    Beate · 19. Mai 2008, 17:44 · #

  3. Ich kann ja meine Mails mit meinen Vorschlägen nochmal raussuchen und hier posten …

    Jens · 19. Mai 2008, 18:07 · #

  4. Vom 22.4.:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich hätte eine Anregung für die Termin-Seiten: Diese sollten auch im
    Format iCalendar (*.ics) bereitgestellt werden.

    Bei iCalendar (http://de.wikipedia.org/wiki/ICalendar) handelt es sich um
    ein Standardformat zum Austausch von Termindaten, das von einer Vielzahl
    von Anwendungen (Mozilla Thunderbird mit Lightning, Ximian Evolution,
    Google Calendar, Microsoft Office Outlook 2007, für mehr siehe
    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_applications_with_iCalendar_support)
    unterstützt wird. Diese Programme können den Kalender automatisch
    regelmäßig aus dem Netz abrufen und als Teil des Terminkalenders des
    Benutzers anzeigen.

    Sinnvoll wäre so eine Funktion meines Erachtens zumindest für die Termine
    auf http://www.karlsruhe.de/stadt/aktuell/termine.de sowie die
    Gemeinderats-/Ortschaftsrats- und Ausschußsitzungen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jens Müller

    P.S.: Ein Lob für die Präsentation der Ratsdokumente muß ich auch noch
    loswerden. Diese Funktion ist wirklich sehr gut benutzbar und umfassend.

    Jens · 19. Mai 2008, 18:42 · #

  5. Ebenfalls vom 22.4.:

    Sehr geehrter Herr Dr. Behringer,

    vielen Dank für die überaus schnelle Antwort.

    Ich habe mir ein paar Sachen über Mikroformate durchgelesen und finde das auf jeden Fall eine Klasse Idee.

    Allerdings denke ich, daß damit ein anderes Problem gelöst wird, als ich mit meinem Vorschlag im Auge hatte:

    Mikroformate erlauben, einen auf einer Internet-Seite erwähnten Termin schnell und auf einfache Weise zum Beispiel in einen Kalender zu importieren. Dazu ist es aber notwendig, daß der Benutzer die Seite besucht und den Import manuell anstößt.

    Die Veröffentlichung eines Kalenders (beispielsweise im iCalendar-Format) hingegen erlaubt die automatische Aggregation von Daten (hier: Terminen). Das Terminverwaltungsprogramm des Benutzers kann einen Kalender abrufen und in den Kalender des Benutzers integrieren, ohne daß dieser dazu die Website des Anbieters besuchen muß.
    Das Ganze ist mit (RSS-/Atom-)Feeds vergleichbar, und kann ähnlich wie bei diesen beliebig feingranular ausgestaltet werden. Statt “Kommentare zu diesem Posting als Feed abonnieren” kann es da zum Beispiel “Sitzungen des Ortschaftsrats Durlach als Kalender abonnieren” heißen.

    Ich denke, daß für beide Anwendungen ein reales praktisches Bedürfnis existiert. Und ich denke auch, daß die Stadt es nicht (wie mancher kommerzieller Anbieter vielleicht) nötig hat, Besucher auf Ihre Webseite zu locken, indem man ihnen den Zugang über einfachere Wege versperrt.

    Ich hoffe, daß meine Argumente Sie überzeugen können, (zusätzlich) auch abonnierbare Kalender in Erwägung zu ziehen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jens Müller

    Jens · 19. Mai 2008, 18:43 · #

  6. Kann man in dem Kalender auch mehr als einen Tag auf einmal anzeigen?

    Jens · 20. Mai 2008, 18:09 · #

  7. Wüsste nicht, wie.

    Beate · 20. Mai 2008, 18:11 · #

  8. Es gibt auch eine Suchmaschine für Microformate im Internet auf www.virel.org

    Simon Theophil · 22. Mai 2008, 10:09 · #

  9. hallo Simon Theophil,

    was machen Sie mit den Daten, die Sie auf Ihrer Webpage http://www.virel.org/index.php?pg=hcrd
    sammeln?

    Statt eine hCard auszugeben, kommt dann

    Vielen Dank, die Informationen wurden erfolgreich an unseren Server uebermittelt.

    Sehr eigenartig.

    Naiver User · 22. Mai 2008, 13:49 · #

  10. Hallo nochmals… die Erstellung der hCards auf virel.org funktioniert jetzt korrekt ;-)

    Simon Theophil · 22. Mai 2008, 21:59 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.