Rom in Karlsruhe

Seit dem 6. April laufen in der Fächerstadt die 19. Europäischen Kulturtage unter dem Motto »Rom«. Die ewige Stadt wird bis zum 26. April in einer Vielzahl kultureller Genüsse unterschiedlichster Coleur – von der Ausstellung »Friedrichs Weinbrenners Weg nach Rom« im Prinz-Max-Palais über »Pier-Paolo Pasolini und die Begründung eines Traums« bis hin zum klassischen Programm Theater und Oper – zum Thema.

Die Europäischen Kulturtage haben (Zitat)

»[…] es sich zur Aufgabe gemacht, die gemeinsamen kulturellen Wurzeln Europas aufzuspüren, verbindende und gegensätzliche Entwicklungen zu erforschen und deren Einfluss auf unser heutiges Europa aufzuzeigen. Die Darstellung von Ländern, Städten und Regionen ist dabei ebenso Gegenstand der Europäischen Kulturtage wie die Beschreibung von Epochen und die Aufarbeitung von Sachthemen.
Bereits im Jahr 2003 entstand die Idee, im Rahmen der Europäischen Kulturtage die geistesgeschichtliche Trilogie der ›drei Roms‹ über die verschiedenen Kunstsparten darzustellen. Was 2004 mit Istanbul, dem ›zweiten Rom‹ am Bosporus, begann und 2006 mit dem ›dritten Rom‹ Moskau fortgesetzt wurde, findet nun mit der faszinierenden Kulturmetropole und Kapitale Italiens 2008 einen glanzvollen Abschluss.«

Weitere Informationen findet man auf der Website, wo es auch das Gesamt-Programm als PDF gibt.

Geschrieben am 11.04.2008 von Ralf G. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.