Baden-Baden verteilt blaue Tonnen

Während sich andere Kommunen wochen- oder eher monatelang darüber streiten, wie mit den Blauen Tonnen eines privaten Anbieters zu verfahren ist, macht Baden-Baden Nägel mit Köpfen und zeigt, wie es auch geht: Sie verteilen einfach selbst Blaue Tonnen für Altpapier, allerdings nur auf Bestellung, nicht flächendenkend. sagte der SWR, aber die BNN und ka-news schreiben, dass die Tonnen flächendenkend ausgeliefert werden.

Geschrieben am 20.03.2008 von Beate P. /

Kommentare

  1. :-) von der Marktwirtschaft zu Planwirtschaft…

    Politisch gewollte Monopole mit schönen Stellen die man nach einer Bürgermeisterlaufbahn besetzten könnte – ruhig, gut bezahlt, ohne Anspruch…

    Ka Jung · 20. März 2008, 12:33 · #

  2. Könnte man ja in Karlsruhe auch mal einführen, dann hätte auch der immer wiederkehrende Sammeldreck ein Ende. Hier Karlsruhe herrscht ja seit einiger Zeit schon Streik um die Blau Tonne – Schlaue Tonne

    Doe · 20. März 2008, 15:13 · #

  3. Bei ka-news steht, dass die blaue Tonne flächendeckend verteilt wird, nur in der direkten Innenstadt nicht.

    ZITAT:

    “Die Tonne wird flächendeckend verteilt und auf das Grundstück gestellt. Möchte jemand keine ‘Blaue Tonne’ haben, kann er uns einfach anrufen und wir holen diese wieder ab. Lediglich in der direkten Innenstadt wollen wir die Tonnen nur auf Anfrage verteilen, um zu verhindern, dass die Tonnen aus Platzmangel auf dem Gehweg stehen”, so Roland Seiter weiter.

    Quelle: http://www.ka-news.de/karlsruhe/news.php4?show=tho2008320-57J

    Andi · 21. März 2008, 12:07 · #

  4. Ich hatte meine Quelle vom SWR, die hatten das so formuliert.

    In den BNN Baden-Baden von gestern steht, dass sie 12000 Tonnen vorbereiten, und wer keine haben will, soll Bescheid sagen. Dann hat wohl ka-news Recht. Es sei denn, ka-news hat bei dernBNN abgeschrieben.

    Beate · 21. März 2008, 12:10 · #

  5. So wie ich das gelesen habe, hat ka-news direkt beim Pressesprecher Roland Seiter angefragt und die Auskunft bekommen.

    Andi · 21. März 2008, 12:18 · #

  6. Der SWR hat seine Meldung in der Zwischenzeit auch korrigiert:

    ZITAT:

    Die umstrittene Blaue Tonne für Altpapier steht zuerst in Baden-Baden. Die Stadt verteilt die neue blaue Tonne seit gestern an die Haushalte. Darin sollen künftig nur Altpapier und Kartons gesammelt werden. Die Stadt kommt einer Karlsruher Privatfirma damit zuvor, die diese blaue Tonne überall in der Region aufstellen will und dieses Recht vor Gericht durchgesetzt hat. Mit Altpapier kann man derzeit Geld verdienen. Geld, das sich die Stadt Baden-Baden nicht entgehen lassen will und daher jetzt als erste Stadt in der Region die blaue Tonne selbst ausgeliefert hat.

    Andi · 21. März 2008, 12:22 · #

  7. “eines privaten Anbieters” – args, jetzt macht das Stadtblog bei diesen komischen Formulierungen auch mit …

    Weiß doch eh jeder, daß die Fa. Kühl gemeint ist.

    Jens · 21. März 2008, 18:53 · #

  8. So ist das halt im Journalismus. Wenn man keinen Bericht über die Firma selber macht, sondern nur über die blaue Tonne, schreibt man den Namen nicht, da das sonst Werbung ist ;)

    Peter · 21. März 2008, 21:45 · #

  9. Bevor das hier ausdiskutiert wird: Klar ist die Fa. Kühl gemeint, aber es war keine Absicht, das Unternehmen nicht zu nennen, ich hatte mir nicht viel dabei gedacht, sie nicht zu nennen. Wir machen hier ja auch keinen klassischen Journalismus :)

    Beate · 21. März 2008, 21:51 · #

  10. Genau. Es liegt hier genau wie bei ka-news etc. daran, daß gedankenlos die Pressemeldung der Stadt Baden-Baden abgeschrieben wurde. Und daß die den Namen der Konkurrenz nicht erwähnt, ist ja klar.

    Jens · 23. März 2008, 14:56 · #

  11. Mittlerweile sind es zwei Anbieter. Bei ka-news steht ein Bericht, wonach auch die Firma Alba Nordbaden GmbH in Karlsruhe und Pforzheim blaue Tonnen anbieten wird:

    http://www.ka-news.de/karlsruhe/news.php4?show=tho200843-71B

    Andi · 3. April 2008, 21:05 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.