Web.de wechselt von Google zu Inktomi

Das Karlsruher Internetportal Web.de wechselt vom Suchmaschinenbetreiber Google zum Konkurrenten Inktomi. "Unser Vertrag mit Google (für die Internetsuche) lief Ende des Jahres aus", sagte Unternehmenssprecher Andreas Horst am Donnerstag der dpa. "Wir wollen flexibel bleiben". Inktomi habe in jüngster Zeit einen hohen Qualitätssprung gemacht.

Angebliche Qualitätsmängel bei den Suchergebnissen von Google seien nicht der Grund für die Veränderung gewesen. Die Tageszeitung "Die Welt" (Donnerstagausgabe) hatte berichtet, der Hintergrund für den Wechsel seien schlechte Suchergebnisse. Zunehmend fänden sich bei Google demnach Einträge kommerzieller Anbieter, die als solche nicht erkennbar seien. Auch Yahoo! will seinen Vertrag mit Google kündigen. Das Internetportal, dem Inktomi gehört, will in den kommenden Monaten auf eine eigene Suchtechnologie setzen. Ende 2002 hatte das Unternehmen Inktomi übernommen und versucht seither, mit neuen Technologien Google herauszufordern. Für die Vermarktung von Werbung hatte Web.de erst im Dezember 2003 mit Google einen Zweijahresvertrag geschlossen. Mit der Technologie der "Sponsored Links" will das Karlsruher Unternehmen Werbeanzeigen auf seinen Seiten platzieren. Google gilt seit Jahren als weltweit führender Suchmaschinenbetreiber. Noch für dieses Jahr plant das 1998 gegründete Unternehmen den Börsengang.

Geschrieben am 08.01.2004 von Beate P. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.