1. Karlsruher Entenrennen

Normalerweise plätschert die Alb friedlich durch das grüne Band zwischen den Betonwüsten der Fächerstadt. Heute war das aber ganz anders, die Alb wurde zur Rennstrecke: Das erste Karlsruher Entenrennen stand im Rahmen von »Das Fest« auf dem Programm.

Das Fest 2007:  Das Entenrennen

Mit etwas Verspätung machten sich 6.192 Renn-Plastikenten auf den Weg die Alb hinab. Natürlich handelt es sich um spezielle »Rennenten« mit identischem Gewicht und einer die Schwimmlage stabilisierenden Metallplatte in der unteren Schhwimmfläche. Mit einem großen »Platsch« wurden sie von der Brücke hinunter geworfen und machten sich auf den rasanten Weg die Alb hinab, deren Ufer von einem enthusiastischem Publikum gesäumt wurden.

Das Fest 2007:  Das Entenrennen

Von den Launen der Winde und der Strömungen getrieben, wechselte die Führung häufig und so manches Entlein verirrte sich im Hochgefühl des scheinbar sicheren Sieges in die Uferböschung mit ihren heimtückisch lauernden vortriebhemmenden Pflanzen …

Das Fest 2007:  Das Entenrennen

Nach etwa 18 Minuten Schwimmzeit erreichte die Spitzengruppe das Ziel, wo das versammelte Publikum »ihrer« Ente die Daumen drückte. Man konnte eine Ente für 5 Euro Einsatz an den Start bringen, und wenn die eigene Ente einen der vorderen Plätze belegte, einen mehr oder weniger üppigen Preis abstauben. Das Bild zeigt den glorreichen Einzug der Siegerente Nr. 10.495:

Das Fest 2007:  Das Entenrennen

Die Wertung erfolgte mit einem ausgefeilten und durchdachten »Zielkanal«, in dem die fleißigen Entenrennenhelfer von der THW-Jugend Waghäusel die kleinen Plastiktierchen penibel registrierten und auf das Siegerpodest führten.

Das Fest 2007:  Das Entenrennen

Dort wurde aber nicht mit Champagner gespritzt, sondern Preise verliehen. Der Erlös des Rennens diente einem guten Zweck, und ausgerechnet das Entchen eines der kleinen Patienten belegte einen der Siegerplätze. Gut gemacht, Entchen!

Fazit: Ein großer Spaß, kann man nächstes Jahr wiederholen. Und wer eine Ente am Start hatte und nicht im Zielraum war, sollte auf der Entenrennen-Website checken, ob das Kunststoffgetier nicht einen Preis erschwommen hat …

Nachtrag: hier gibts noch ein Video vom Start des Rennens.

Geschrieben am 22.07.2007 von Ralf G. /

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.