Schluss mit lustig

Traditionell findet der Fastnachtsumzug in Karlsruhe am Faschingsdienstag statt. Also am Ende der Saison, genau dann, wenn das befohlene Lustigsein auch dem Letzten schon zum Hals raushängen dürfte. Dennoch finden sich immer wieder genug Zuschauer am Streckenrand, um sich ein Spektakel anzuschauen, das sich am besten mit "gepflegte Langeweile" beschreiben lässt.

Vor allem die verschiedenen Karlsruher Vereine zeichnen sich durch außerordentliche Einfallslosigkeit bei der Gestaltung ihrer Wagen aus. Über eine LKW-Pritsche mit ein wenig Schmuck kommen sie meist leider nicht heraus. Etwas interessanter ist da noch das Treiben am Wegesrand. Dort geht es vor allem darum, möglichst viele der geworfenen Süßigkeiten zu ergattern, was bei den Kindern ja noch verständlich wäre. Aber das ging heute auch bei einigen Herren gesetzteren Alters so weit, dass sie sich mit den Umzugsteilnehmern anlegten, ob sie denen jetzt direkt in die Tasche greifen dürfen oder nicht. Unglaublich. Naja, wenigstens hat die Stadtreinigung wieder was zu tun. (or)

Geschrieben am 08.02.2005 von Oliver Regelmann /

Kommentare

  1. Dieser Eintrag würde eigentlich eher in ein privates Blog passen...

    Fred · 9. Februar 2005, 00:09 · #

  2. Warum? Wenn so etwas in ein privates Blog gehört, was bleibt dann noch für das Stadtblog an Meldungen übrig? Für das Abdrucken von Pressemitteilungen und Stadtpropaganda sind in KA andere Medien zuständig.

    Oliver Regelmann · 9. Februar 2005, 00:27 · #

  3. Ja, da hast du natürlich recht. Also nur her mit der Kritik ;) Wenns einen stört kann er ja eine Gegenkritik bloggen.

    Fred · 9. Februar 2005, 11:31 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.